Cisco kauft OpenDNS für 635 Millionen

30. Juni 2015, 15:50
  • security
  • cloud
  • cisco
image

Cisco hat den Kauf von OpenDNS für 635 Millionen US-Dollar bekannt gegeben.

Cisco hat den Kauf von OpenDNS für 635 Millionen US-Dollar bekannt gegeben. OpenDNS wurde vor zehn Jahren gegründet und ist darauf spezialisiert, DNS-Abfragen zu beantworten. Rund 65 Millionen User nutzen OpenDNS statt einen DNS-Server ihres Providers. OpenDNS biete in der Tat mehr: so blockiert der Dienst etwa automatisch bekannte Phishing-Seiten und wirbt mit einem grossen Cache, um die Namensauflösung zu beschleunigen.
Man wolle mit dem Kauf das "Cloud Delivered Security"-Portfolio ausbauen, sagte der neue Cisco-CEO Chuck Robbins. Cisco gehörte bereits bisher zu den Investoren von OpenDNS. Das Unternehmen wird nun in die Security Business Group von Cisco eingegliedert. Der Kauf soll Anfang 2016 abgeschlossen sein. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Cyberangriff auf die Uni Zürich

Die Angreifer scheinen äusserst professionell vorzugehen, erklärt die Zürcher Hochschule. Noch gebe es keine Hinweise, dass Daten verschlüsselt oder abgegriffen worden sind.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

Cyberangriff auf Adesso Deutschland

Kriminelle haben Systeme kompromittiert und Daten kopiert. Kundendaten sind laut dem IT-Dienstleister nicht abgeflossen.

publiziert am 2.2.2023