Cisco-Meetings jetzt auch via Skype

16. August 2016, 14:59
  • telco
  • cisco
  • microsoft
image

Nach jahrelangem Kampf um die Vorherrschaft in Sachen Kollaboration, sollen die Grenzen zwischen Microsoft und Cisco nun fliessend werden.

Nach jahrelangem Kampf um die Vorherrschaft in Sachen Kollaboration, sollen die Grenzen zwischen Microsoft und Cisco nun fliessend werden. Jedenfalls hat Cisco nun angekündigt, seinen Meeting-Server für Skype for Business zu öffnen. Künftig soll es zudem keine Rolle mehr spielen, ob Fremdgeräte etwa von Polycom und Avaya im Einsatz stehen, ob über einen WebRTC-fähigen Browser kommuniziert oder welches mobile Endgerät dazu verwendet wird.
Zwar war sei es bisher schon möglich andere als Cisco-basierte Tools anzuschliessen, aber das Zusammenspiel mit Standards anderer Anbieter hätte nicht gut funktioniert, heisst es selbstkritisch. Gegenüber 'CRN' gestand der Chef von Ciscos Collaboration-Sparte denn auch ein, Interoperabilität habe früher nicht unbedingt zu den Wesensmerkmalen des Konzerns gehört. Doch die Zeit sei vorbei. Die Einbindung von Skype sei der Lackmustest dafür, dass sie heute definitiv zur DNA von Cisco zähle.
Mit der neuen Offenheit reagiert Cisco nach eigenen Angaben auf Reaktion seiner Partner, die eine Zusammenarbeit gerade auch via Skype immer wieder gefordert hatten. Die nun zum Einsatz kommende neue Technik hat sich Cisco mit der Übernahme des Startups Acano im Januar erworben. In der Konsequenz würden sich Video-Meetings nun praktisch unbegrenzt auf der Cisco-Plattform aufgleisen lassen, betont man bei dem Netzwerkriesen. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Deutschland testet Warnsystem Cell Broadcast

Die Schweiz spricht seit einem Jahr davon – passiert ist allerdings noch nichts. Andere EU-Staaten haben das System schon produktiv im Einsatz.

publiziert am 7.12.2022
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022