Cisco niest, Anleger in Panik

10. Juli 2008, 08:17
  • telco
  • cisco
  • management
image

In einem am Dienstag erschienenen Interview mit 'Reuters' sprach Cisco-Chef John Chambers über den nächsten CEO und davon, dass sich die Branche wohl erst im Frühjahr erholen werde.

In einem am Dienstag erschienenen Interview mit 'Reuters' sprach Cisco-Chef John Chambers über den nächsten CEO und davon, dass sich die Branche wohl erst im Frühjahr erholen werde. Dies schockte die Börsianer dermassen, dass die Cisco-Aktie um fast 7 Prozent fiel und auch den gesamten Technologie-Sektor nach unten zog.
Der Netzwerkkomponenten-Hersteller Cisco gilt als Gradmesser der gesamten ICT-Branche. Wenn also Cisco niest, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass die Branche eine Grippe kriegt. Dass der seit Januar 1995 als CEO von Cisco tätige und 58-jährige Manager Chambers nun noch von der zukünftigen Hierarchie sprach, verunsicherte die Anleger zusätzlich. Er habe allerdings noch nicht entschieden, wann er als CEO zurücktreten werde, sagte er zu 'Reuters'. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Boll geht nach Österreich

Die erste Chefin von Boll Austria ist Irene Marx, die von Proofpoint zum Security-Disti stösst.

publiziert am 24.1.2023
image

Manuel Ziegler wird CISO bei Cablex

Die Swisscom-Tochter hat die Stelle nach rund einem halben Jahr wieder besetzt, wie die 'Netzwoche' herausgefunden hat.

publiziert am 23.1.2023
image

Axa Schweiz hat eine neue Tech-Chefin

Kathrin Braunwarth übernimmt die Leitung des Ressorts "Data, Technology & Innovation" und wird Mitglied der Geschäftsleitung bei Axa Schweiz. Ihr Vorgänger wird pensioniert.

publiziert am 20.1.2023
image

So schnappte sich das VBS die Cybersecurity

Das NCSC war lange im Finanzdepartement angesiedelt. Künftig kommt es ins VBS von Viola Amherd. Wir fassen zusammen, wie das passieren konnte.

publiziert am 19.1.2023