Cisco schickt EU gegen Microsoft vor

16. Februar 2012, 17:09
  • telco
  • eu
  • microsoft
image

Der Netzwerkriese Cisco beklagt sich bei der EU gegen die Übernahme von Skype durch Microsoft.

Der Netzwerkriese Cisco beklagt sich bei der EU gegen die Übernahme von Skype durch Microsoft. Die Integration des weltweit sehr beliebten Internet-Telefonie- und Chat-Dienstes in Microsofts Kommunikationsplattform Lync würde die Entwicklung der Video-Telefonie überhaupt behindern. Cisco verlangt von der EU deshalb die Formulierung von neuen Bedingungen für die Genehmigung der Übernahme.
Die EU Kommission solle Microsoft dazu zwingen, offene Standards statt Skype für Videotelefonie in Lync zu verwenden, schlägt Cisco vor.
Die EU-Kommission hat den Kauf von Skype durch Microsoft zwar genehmigt, Cisco hat nun aber fristgerecht dagegen appelliert. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

publiziert am 31.1.2023