Cisco steigt in den Tablet-Markt ein

30. Juni 2010, 08:37
  • cisco
  • tablet
  • android
image

Business-Gerät auf Basis von Android für Collaboration und Videotelefonie.

Business-Gerät auf Basis von Android für Collaboration und Videotelefonie.
Der Netzwerkriese Cisco hat im Rahmen seiner Hauskonferenz "Cisco Live" das Android-Tablet "Cius" präsentiert. Dieses ist nicht einfach als iPad-Konkurrent gedacht. "Wir stellen eine neue Geräteklasse vor, die unserer Vision entspricht, was ein Business-Tablet sein sollte", heisst es gegenüber 'pressetext'. Dazu verspricht das Gerät einfachen mobilen Zugang zu Kollaborationslösungen.
Das Atom-basierte Sieben-Zoll-Gerät ist zudem für HD-Videotelefonie gedacht und das optional auch in Verbindung mit einem speziellen Telefonie-Dock. Der Markstart des Cisco-Tablets ist für das erste Quartal 2011 geplant. Ambitionen, auch in den Comsumer-Markt einzusteigen, hat Cisco aber nach eigenen Angaben nicht.
Kommunikations-Allrounder
Ruht das Cius in seiner Docking-Station, sieht es aus wie der Bildschirm eines Desktop-Videotelefons (siehe Foto). Für solche Gespräche wartet das Gerät mit einer frontseitigen 720p-HD-Kamera mit bis zu 30 Frames pro Sekunde auf. Das 0,52 Kilogramm schwere Tablet ermöglicht freilich auch unterwegs Videotelefonie. Jedenfalls versprechen zwei Rauschunterdrückungs-Mikrofone bei Remote-Konferenzen eine gute Audio-Qualität.
Das Gerät setzt auf Desktop-Virtualisierung für den kostengünstigen Zugriff auf serverseitige Anwendungen. Dabei will Cisco mit dem Cius moderne Kommunikation und effiziente Online-Zusammenarbeit mobil machen. Das Tablet unterstützt Cisco-Anwendungen wie den Video-Dienst Show and Share oder das Enterprise-Instant-Messaging WebEx Connect. Zudem bietet das Gerät Interoperabilität mit Cisco TelePesence. Für eine dauernde Online-Verbindung setzt das Cius auf WLAN sowie 3G-Mobilfunk. Ein 4G-Update ist geplant.
Atom-Androide
Das Cius ermöglicht zudem einen direkten Datenaustausch mit anderen Geräten per Bluetooth oder Micro-USB. Neben der Frontkamera gibt es eine rückseitige Fünf-Megapixel-Kamera. Der abnehmbare Akku bietet laut Unternehmen acht Stunden Laufzeit und somit genug für einen normalen Arbeitstag. 32 Gigabyte an internem Speicherplatz versprechen viel Platz beispielsweise für Android-Apps und können mittels SD-Karte noch erweitert werden. Das Rechenherz des Cisco-Tablets bildet indes ein mit 1,6 Gigahertz getakteten Atom-Prozessor.
Das Cius, das bereits im kommenden Quartal ersten Kunden-Trials unterzogen wird, wird also wohl eines der ersten Android-Tablets mit x86-Prozessor auf dem Markt werden. Eine Umsetzung des Betriebssystems für diese Prozessor-Architektur ist bei Intel offenbar fast fertig. Jedenfalls sprach vorige Woche Renee James, Intel Senior VP für Software und Services, gegenüber dem 'APC Magazine' davon, dass ein natives x86-Android auf Basis des Froyo-Release wohl im Sommer verfügbar wird. (pte/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cisco will Fachkräftemangel mit viel Geld bekämpfen

Während Google und Co. beim Personal sparen wollen, möchte Cisco-CEO Chuck Robbins die Lohnsumme um bis zu eine Milliarde erhöhen. Der Netzwerkgigant kämpft mit Abgängen.

publiziert am 23.8.2022
image

Bei Cisco läuft es besser als befürchtet

Laut des US-Netzwerkkonzerns haben die Probleme mit der Chip-Versorgung im letzten Quartal nachgelassen.

publiziert am 18.8.2022
image

Cisco bestätigt Cyberangriff

Der Angriff fand bereits im Mai statt, die Cyberkriminellen haben jetzt angeblich erbeutete Daten veröffentlicht. Cisco schildert den Ablauf detailliert.

publiziert am 11.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022