Cisco: Umsatzeinbusse, trübe Aussicht und Stellenabbau

18. Mai 2017, 11:25
  • international
  • cisco
  • geschäftszahlen
image

Cisco hat die Geschäftszahlen für das Quartal bis Ende April veröffentlich.

Cisco hat die Geschäftszahlen für das Quartal bis Ende April veröffentlich. Der Umsatz fiel im Vorjahresvergleich um ein Prozent auf 11,9 Milliarden Dollar. Er sank damit im sechsten Quartal in Folge, so 'The Register'.
Der Gewinn stieg um sieben Prozent und spülte 2,5 Milliarden Dollar in die Kassen. Dies auch weil die operativen Kosten reduziert wurden.
Die Bestellungen aus dem Service Provider Geschäft verringerten sich um zehn Prozent, gefolgt vom Public Sector mit einer Einbusse von vier Prozent. Insbesondere in der EMEA-Region schwächeln die Bestellungen und sanken um sechs Prozent, aber auch in der wichtigsten Region "Americas" wurde vier Prozent weniger geordert.
Der amerikanische Netzwerkspezialist rechnet im Ausblick auf das laufende Quartal mit schwächeren Geschäften. Zu den bereits geplanten 5500 Stellenstreichungen mit Verweis auf eine Ankündigung.
An der Börse kamen die Zahlen und Prognosen nicht gut an: Die Cisco-Aktie sank zeitweise um mehr als sechs Prozent. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022
image

Malware wird vermehrt über Suchmaschinen verbreitet

Cyberkriminelle platzieren laut einer Studie ihre Malware ganz oben bei Google und Bing. Phishing-Downloads sollen um mehr als das Vierfache zugenommen haben.

publiziert am 13.5.2022
image

EU und Japan beschliessen eine digitale Partnerschaft

Mit der Partnerschaft soll die Zusammenarbeit in einem "breiten Spektrum digitaler Fragen" vorangetrieben und das Wirtschaftswachstum gefördert werden

publiziert am 12.5.2022