Cisco verkündet düstere Prognose

5. Februar 2009, 09:43
  • telco
  • cisco
  • krise
  • geschäftszahlen
image

Umsatz sinkt um 7,5 Prozent, Nettogewinn um 27 Prozent. Stellenabbau nicht ausgeschlossen. Für das laufende Quartal wird ein Umsatzrückgang von 15 bis 20 Prozent erwartet.

Umsatz sinkt um 7,5 Prozent, Nettogewinn um 27 Prozent. Stellenabbau nicht ausgeschlossen. Für das laufende Quartal wird ein Umsatzrückgang von 15 bis 20 Prozent erwartet.
Der weltweit grösste Anbieter von Telekommunikations-geräten Cisco Systems ist nicht allzu optimistisch für die Zukunft. Das hat sicher auch mit den nicht gerade glänzenden Zahlen des zweiten Quartals, das am 24. Januar abgeschlossen wurde, zu tun. Während der Umsatz um 7,5 Prozent von 9,8 auf 9,1 Milliarden Dollar sank, resultierte beim Nettogewinn ein Rückgang von 27 Prozent von 2,1 auf 1,5 Milliarden Dollar. Cisco hatte zuvor angekündigt, dass der Umsatz im zweiten Quartal um 5 bis 10 Prozent sinken würde. Bereits im ersten Quartal musste Cisco einen stagnierenden Gewinn hinnehmen, damals allerdings bei wachsendem Umsatz.
Cisco gilt – ähnlich wie Intel – als Gradmesser der ICT-Industrie. Geht es Cisco schlecht, kann es allen anderen Akteuren nicht besonders gut gehen. Cisco ist eines der ersten Unternehmen, die Quartalszahlen veröffentlichen, die auch Januar-Daten enthalten. Der heftige Umsatz- und Gewinnrückgang zeigt also, dass sich die Krise verschärft hat. Im ganzen Quartal gingen die Bestellungen bei Cisco im Jahresvergleich um 14 Prozent zurück – allein im Januar sanken sie um 20 Prozent.
Für das laufende Quartal rechnet Cisco mit einem Umsatzrückgang von 15 bis 20 Prozent. CEO John Chambers sagte zudem, dass ein Stellenabbau möglich sei, obwohl das Unternehmen bereits rigoros Kosten spart. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

"Störungen wie letzte Woche wollen wir nie mehr sehen"

Jede Panne löst Turbulenzen und Unsicherheiten aus, sagte Bundesrätin Sommaruga an einem Telco-Anlass. Ihr Departement will nächstens Bestimmungen zur Netzstabilität vorschlagen.

publiziert am 21.6.2022 1
image

Mobilezone will Aktionäre an "überschüssigem Kapital" beteiligen

Anlässlich der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms über 45 Millionen Franken betonte Mobilezone, dass man auch weiterhin einen hohen Cashflow erwirtschaften werde.

publiziert am 21.6.2022
image

Cisco: Hybrid Work funktioniert (noch) nicht

Tech-Pannen, Stress und die Frage des Vertrauens: Hybrid Work bleibt im New Normal eine grosse Herausforderung. Cisco will es richten.

publiziert am 20.6.2022