Cisco vernetzt den Media Markt

18. Oktober 2004, 13:31
  • telco
image

Cisco darf 500 Media Markt- und Saturn-Filialen neu vernetzen – unter anderem mit 40'000 VoIP-Telefonen.

Media-Saturn, eine Tochtergesellschaft des deutschen Metro-Konzerns, hat Cisco damit beauftragt, seine Ladenlokale mit neuen Netzwerken auszurüsten. Zu Media-Saturn gehören die Elektronik-Handelsketten Media Markt und Saturn (nur in Deutschland). Insgesamt sind das 500 Filialen in 11 Ländern. Installiert wird die Lösung vom deutschen Netzwerkintegrator net Stemmer.
Die neue Netzwerkinfrastruktur für Media-Saturn besteht unter anderem einer neuen, konvergenten Netzwerkinfrastruktur, WLAN-Access-Points in allen Filialen und 40'000 IP-Telefonen – ein weiterer Beweis für den Durchbruch von VoIP bei Grossunternehmen.
Media-Saturn erhofft sich von der Rundum-Erneuerung seines Netzwerks die Produktivität und Mobilität sowohl in den Filialen als auch in der Hauptverwaltung zu steigern und die Effizienz der Nachschubkette zu verbessern. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022