Cisco will auch bei Heimanwendern ein Begriff werden

6. September 2006, 04:56
  • international
  • cisco
image

Grosse Marketingkampagne anlässlich einer Strategieänderung.

Grosse Marketingkampagne anlässlich einer Strategieänderung.
Nachdem das Wachstum in seinem ursprünglichen Kernbusiness, den Routern und Switches, etwas abgeflaut war, hatte sich Cisco schon vor einiger Zeit auf die Suche nach neuen Tätigkeitsgebieten gemacht. Neben den inzwischen schon nicht mehr so neuen "neuen" Geschäftsfeldern im Unternehmensumfeld wie Security, VoIP oder Storage richtete sich das Augenmerk Ciscos in letzter Zeit vermehrt auch auf das Consumer-Geschäft. 2003 wurde der auf dieses Kundesegment spezialisierte Netzwerkkomponentenhersteller Linksys aufgekauft, und letztes Jahr stieg Cisco durch die Übernahme von Scientific-Atlanta in das Geschäft mit Set-Top-Boxen für den Empfang von digitalen Fersehprogrammen ein.
Im Segment der Heimanwender hat Cisco aber noch ein Handycap: Während die Marke "Cisco" bei Unternehmenskunden bestens eingeführt ist, ist sie im Heimkundensegment noch kaum ein Begriff. Dies soll sich nun anscheinend ändern, wie das für gewöhnlich gut unterrichtete 'Wall Street Journal' schreibt. Die neue Marketing-Chefin Susan Bostrom, so das Wirtschaftsblatt, habe vor einigen Tagen an einem Treffen von Salesleuten in Las Vegas erklärt, dass Cisco kein Unternehmen mehr sei, das lediglich Netzwerkkomponenten herstelle. Stattdessen werden Cisco in Zukunft auch die Art und Weise revolutionieren, wie Privatleute untereinander kommunizieren und ihr Fersehprogramm konsumieren.
Noch heute, so das 'Wall Street Journal' weiter, werde Bostrom einer Reihe von Finanzanalysten ihre Pläne schildern, um das eher schwerfällige Image Ciscos zu korrigieren und das Unternehmen stärker auf das Consumersegment auszurichten.
Teil dieses Plans soll eine grosse Marketingkampagne sein, die am 2. Oktober beginnen und ein abgeändertes Logo einführen soll. Die Kampagne soll sich einerseits traditioneller Mittel wie Plakat- und Fernsehwerbung bedienen. Ausserdem soll das schon in "24" mit den VoIP-Telefonen intensiv betriebene Product Placement in Kinofilmen und Fersehshows ausgebaut und zudem für Cisco gänzlich neue Wege beschritten werden, zum Beispiel Werbung über Blogs und Social-Networking-Seiten. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023