Ciscos John Chambers: Video wird Internet-Verkehr zum explodieren bringen

7. Dezember 2005 um 15:08
  • cisco
  • technologien
image

An einer Analystenkonferenz in Kalifornien hat Ciscos CEO John Chambers erklärt, dass seiner Meinung nach Videos und Internet-Fernsehen das Wachstum des Datenverkehrs auf dem Internet stark beschleunigen werden.

An einer Analystenkonferenz in Kalifornien hat Ciscos CEO John Chambers erklärt, dass seiner Meinung nach Videos und Internet-Fernsehen das Wachstum des Datenverkehrs auf dem Internet stark beschleunigen werden. Gegenwärtig wachse das Datenaufkommen in den USA und Europa um etwa 100 Prozent pro Jahr. In den nächsten Jahren erwartet Chambers ein Wachstum von zwischen 300 und 500 Prozent.
Falls, wie viele erwarten, Internet-Fersehen und Video-on-demand über das Web in Zukunft wirklich einreissen, hat Chambers zweifellos Recht. Die Datenmenge für einen Video in Spielfilmlänge und in einer fernsehgemässen Qualität entspricht der von hunderten von MP3-Songs und vielen tausenden von E-Mails.
Eine drastische Steigerung des Internet-Verkehrs wäre natürlich auch eine gute Nachricht für Hersteller von Hardware für die Internet-Infrastruktur, wie Cisco einer ist. Ausserdem werden sich aber auch die Besitzer der vielen, vielen bereits verlegten, aber heute noch brachliegenden Glasfaserkabel (Dark Fibers) freuen. (hjm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Rivella modernisiert Datenspeicherung mit HPE.

Als bei Rivella das wichtige Storage-System erneuert werden musste, implementierte Bechtle zwei HPE Alletra Storages mit der HPE GreenLake Technologie und übernahm den Service dazu. Das neue System von Hewlett Packard Enterprise überzeugt durch herausragende Leistung bei hoher Datenverfügbarkeit.

image

"Schweiz ist in KI gut positioniert"

Innovate Switzerland legt ein Positionspapier zu KI vor. Darin wird eine technologieneutrale Regulierung gefordert.

publiziert am 16.5.2024
image

Meta gibt seinen Slack-Konkurrenten Workplace auf

Einst hegte der US-Konzern grosse Pläne für den Kollaborationsdienst, in zwei Jahren ist aber Schluss. Meta will sich auf KI und das Metaverse fokussieren.

publiziert am 15.5.2024
image

Google: KI-Suche und eine Antwort auf ChatGPT-4o

Die mit KI angereicherte Suche wirft ernste Fragen für Site-Betreiber auf. Google kündigte auch viele weitere KI-Neuerungen an.

publiziert am 15.5.2024