Ciscos kleine "China-Krise"

21. Mai 2008, 09:17
  • international
  • china
  • cisco
image

In China Geschäft zu machen kann für ausländische Firmen heikel sein.

In China Geschäft zu machen kann für ausländische Firmen heikel sein. Yahoo oder Google mussten sich zum Beispiel schon einige Vorwürfe gefallen lassen, dass sie, wenn es um Umsätze geht, öffentlich geäusserte hehre Grundsätze schnell fallen lassen und mit den chinesischen Zensur- und politischen Überwachungsbehörden kooperieren. Nun ist auch der Netzwerkriese Cisco Ziel solcher Vorwürfe.
Cisco-Vetreter mussten sich vor einem Ausschuss des US-Senats für eine PowerPoint-Präsentation aus dem Jahr 2002 rechtfertigen, die dem Komitee (und einigen US-Medien) von Vertretern einer Menschenrechtsorganisation zugespielt wurde. Darin wird unter anderem das "Projekt goldener Schild", das für den Aufbau von Chinas "grosser Firewall" zuständig ist, geschildert. Diese soll unter anderem sowohl deren Zugang zu ausländischen als auch zu chinesischen Internet-Inhalten für chinesische Surfer kontrollieren. Als Ziel wird in der Präsentation zum Beispiel der Kampf gegen den "bösen Kult Falun Gong" genannt. An einer Stelle der in chinesischer Sprache verfassten Präsentation wird gemäss US-Medien die Planung, der Aufbau und der Unterhalt dieses Projekts als "Geschäftsmöglichkeit für Cisco" bezeichnet.
Der Cisco-Anwalt Mark Chandler versuchte vor dem Ausschuss nicht, die Brisanz des Inhalts der Präsentation abzustreiten. Er erklärte aber, dass die Präsentation von einem Cisco-Mitarbeiter in einer untergeordneten Funktion verfasst worden sei. Cisco sei "entsetzt" über die Passage zu Falun Gong, und der gesamte Inhalt entspreche in keinster Weise der tatsächlichen Haltung des Unternehmens. Cisco verkaufe der chinesischen Regierung zwar, wie jeder anderen Regierung auch, Standard-Netzwerkkomponenten. Diese würden aber nicht für besondere Zwecke, wie zum Beispiel Zensur, angepasst, und Cisco habe nie bei solchen Projekten mitgearbeitet. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022
image

Facebook saugt Gesundheitsdaten mit Tracker ab

Eine US-NGO hat ein Tracking-Tool entdeckt, mit dem Facebook Einblick in sensible Daten erhält. Ein Drittel aller untersuchten Krankenhäuser ist betroffen.

publiziert am 21.6.2022
image

Cisco: Hybrid Work funktioniert (noch) nicht

Tech-Pannen, Stress und die Frage des Vertrauens: Hybrid Work bleibt im New Normal eine grosse Herausforderung. Cisco will es richten.

publiziert am 20.6.2022