Ciscos VoIP-Software hat ein Sicherheitsloch

14. Juli 2005, 16:21
  • telco
  • cisco
image

Dass Internet-Telefonie (VoIP) gefährlich sein kann, haben wir --http://www.

Dass Internet-Telefonie (VoIP) gefährlich sein kann, haben wir schon einmal berichtet. Nun traf es die VoIP-Software von Cisco, die eine Lücke im System hat. Das Sicherheitsloch könnte laut dem US-amerikanischen Unternehmen ISS (Internet Security Systems) dazu führen, dass Hacker die Kontrolle über den PC übernehmen und sogar auch über andere PCs, die die gleiche Software nutzen. Zudem könnten Anrufe umgeleitet oder das System ganz abgeschaltet werden.
Die kritische Komponente, die die Anrufe in der Software steuert, heisst "Call Manager". Nach Aussagen von Neel Nehta von ISS sei es nur "eine Frage von Stunden" bis sich Hacker Zugang zum System verschaffen könnten. ISS hat auch schon eine Lösung für das Problem parat – die eigenen Produkte-Updates. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022