Cisullo investiert in rumänische Immobilien

24. August 2020, 12:38
  • people & jobs
  • übernahme
  • finanzindustrie
  • channel
image

Der einstige IT-Reseller und Multimillionär Claudio Cisullo investiert verstärkt in Bukarest.

Claudio Cisullo, als IT-Unternehmer reich geworden, steigt in Rumänien via sein Family Office CC Trust Group im grossen Stile ins Immobiliengeschäft ein.
Dies meldet 'finews.ch' unter Berufung auf eine Sprecherin des Unternehmens. Ein Joint Venture soll sich an "hochklassigen Immobilien in der rumänischen Hauptstadt Bukarest beteiligen, die nach neuesten ökologischen Grundsätzen gebaut werden", heisst es.
Avisiert werden Investitionen in Höhe von 500 Millionen Franken, nachdem Cisullo laut 'finews.ch' bis anhin schon mit 35 Millionen Franken in Rumänien investiert sei.
Der 56-jährige Aargauer Cisullo, Kind mittelloser Einwanderer, stieg vom Reseller und IT-Dienstleister zu einem der 300 reichsten Schweizer auf.
Er ist heute unter anderem an der Beschaffungsfirma ChainIQ beteiligt und Verwaltungsrat des Schweizer Medienkonzerns Ringier.

Interview mit Claudio Cisullo

2017 antwortete Cisullo in einem 30-minütigen Gespräch auf Fragen zu seiner Biografie, seinem Netzwerk und seinen Zielen. Die Fragen stellte Christoph Hugenschmidt im Rahmen von "auf ein Bier mit…".

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

Digitaler Euro könnte 2026 kommen

Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

publiziert am 29.9.2022
image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022