Citrix baut jede zehnte Stelle ab

29. Januar 2009, 11:39
  • international
  • citrix
  • schweiz
  • geschäftszahlen
image

Der amerikanische Softwarehersteller Citrix Systems hat gestern die Zahlen für das vierte Quartal 2008 sowie des Fiskaljahres 2008 bekanngegeben.

Der amerikanische Softwarehersteller Citrix Systems hat gestern die Zahlen für das vierte Quartal 2008 sowie des Fiskaljahres 2008 bekanngegeben. Citrix kündigt gleichzeitig den Abbau von 10 Prozent der weltweit rund 5'000 Stellen an und prüft die Zusammenlegung von Standorten. Ob auch in der Schweiz Stellen abgebaut würden, konnte Karl-Heinz Warum, Senior Area Vice President der Citrix Systems GmbH, gegenüber inside-it.ch nicht sagen: "Citrix Systems kommuniziert keine spezifischen Informationen, wie viele Stellen in der Schweiz abgebaut werden. Was wir sagen können ist, dass die globale Restrukturierung und die damit verbundene Stellenstreichung ca. 500 Citrix-Mitarbeiter umfasst. Diese Restrukturierung ist global und umfasst alle Länder und Funktionen, die zu unserem Bedauern etwa zehn Prozent der weltweiten Belegschaft betreffen wird."
Im letzten Quartal des Jahrs 2008 konnte Citrix den Umsatz zwar um vier Prozent auf 415,7 Millionen US-Dollar steigern, der Gewinn sank im Vergleich zur Vorjahresperiode jedoch auf 60,1 Millionen Dollar (Vorjahresperiode 63 Millionen Dollar). Gemäss einer Mitteilung zog das Geschäft mit Server- und Desktopvirtualisierungssoftware gegenüber dem dritten Quartal um 40 Prozent an, allerdings sei das ausgegebene Umsatzziel von 25 Millionen Dollar durch die Division nicht erreicht worden.
Das per Ende Dezember abgeschlossene Geschäftsjahr 2008 schliesst Citrix mit einem Umsatzanstieg auf 1,58 Milliarden Dollar ab (Vorjahr: 1,39 Milliarden Dollar). Der Nettogewinn schrumpfte jedoch im Vergleich mit dem Vorjahr von 214,5 Millionen auf 178,3 Millionen Dollar. Im ersten Quartal 2009 rechnet Citrix mit einem Gewinnrückgang von fünf Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2008, stellt allerdings für das Gesamtjahr 2009 gleichbleibende Umsätze in Aussicht. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Adesso steigert Umsatz, aber verdient weniger

Der IT-Dienstleister hat im ersten Halbjahr 2022 den Umsatz um 28% gesteigert, gleichzeitig ist das EBITDA um ein Drittel gesunken.

publiziert am 16.8.2022
image

Schwacher PC-Markt belastet Lenovo

Wachstum in anderen Bereichen kann die Rückgänge im PC-Absatz nicht wettmachen. Der chinesische Hersteller stagniert.

publiziert am 11.8.2022
image

Krise bei Avaya manifestiert sich nun auch in schwachen Zahlen

Im letzten Quartal hat Avaya 20% weniger Umsatz als noch vor einem Jahr erwirtschaftet. Das Unternehmen äussert gar Zweifel am eigenen Fortbestehen.

publiziert am 10.8.2022
image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022