Citrix lehnt sich noch stärker an Microsoft

3. Oktober 2018, 12:39
  • international
  • citrix
  • microsoft
  • workplace
  • azure
image

Citrix, traditionell ein enger Weggefährte von Microsoft, hat eine weitere Partnerschaft mit dem Softwareriesen vereinbart.

Citrix, traditionell ein enger Weggefährte von Microsoft, hat eine weitere Partnerschaft mit dem Softwareriesen vereinbart. Diese dreht sich um Kunden, die Software und Services aus Microsofts "365"-Portfolio und Ressourcen aus Azure nutzen möchten. Citrix hat nun erstmals den Status eines Microsoft Direct Cloud Service Providers (CSP). Dies ermögliche es Kunden, Microsoft 365-Lizenzen und Azure-Kapazitäten für Citrix-Workspace-Cloud-basierende Lösungen direkt aus dem Azure Marketplace zu beziehen, so der Softwarehersteller. Das erste konkrete aus diesem neuen Partnerlevel resultierende gemeinsame Service sei eine Desktop-as-a-Service-Lösung, die in Microsoft Windows Virtual Desktop integriert ist.
Schon seit dem Sommer dieses Jahres ist Citrix zudem auch ein Preferred Partner von Microsoft für Azure Virtual WAN, was eine tiefere Integration von Citrix Networking und Citrix SD-WAN mit Azure ermögliche. Unter anderem erhöhe dies die Performance bei der Nutzung von Office 365. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022