Citrix planiert die Schweizer Partner-Landschaft

1. Dezember 2011, 10:55
  • citrix
  • software
  • channel
  • schweiz
  • bcd-sintrag
image

Vor Monaten schon hat Citrix die Stufe "authorized" abgeschafft. Bis Ende Jahr haben Citrix-Partner noch Zeit, die nächsthöhere Stufe zu erreichen. Viele werden es nicht schaffen.

Vor Monaten schon hat Citrix die Stufe "authorized" abgeschafft. Bis Ende Jahr haben Citrix-Partner noch Zeit, die nächsthöhere Stufe zu erreichen. Viele werden es nicht schaffen.
Einem Artikel in der britischen IT-Channelpublikation 'Channel Pro' kann man entnehmen, dass der Softwarehersteller Citrix Systems dieses Jahr in der Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) die Anzahl der Businesspartner um ungefähr einen Drittel kürzen wird. Zudem will man zumindest in Grossbritannien mit weniger Distributoren kooperieren. Hintergrund sind höhere Anforderungen an die Partner.
Immer höhere Hürden
Die höheren Hürden sind keine Seltenheit im Channel. Hersteller wie Microsoft verlangen von ihren Partnern vermehrt eine bessere "Ausbildung" im jeweiligen Gebiet. Dies führt dazu, dass kleinere Partner, die sich Schulungen nicht leisten können, ihren Partnerstatus verlieren.
Inside-channels.ch fragte bei Edwin Sternitzky nach, was Citrix diesbezüglich für die Schweiz plant. Der Director Marketing Central Europe bei Citrix erläutert: "Wir haben Mitte des Jahres unser Channelprogramm neu strukturiert. Dabei wurde das tiefste Level, authorized, abgeschafft", so Sternitzky. Ziel sei es nun, die bisherigen autorisierten Partner auf die nächste Stufe, Silber, zu hieven.
Ein Drittel weniger
Bisher hatte Citrix in der Schweiz rund 300 Partner, wovon etwas weniger als die Hälfte "nur" autorisierte Partner waren, sprich keine Grundvoraussetzungen bezüglich Umsatz und Zertifizierung mitbringen mussten. Neu muss man auf jeden Fall einen Mindestumsatz erreichen, der aber laut Sternitzky "minimal" ist. Zudem ist eine Sales-Zertifizierung und eine Qualifizierung für eine bestimmte Produktreihe Pflicht. Laut Sternitzky erfüllen zurzeit zirka 60 Partner keine dieser beiden Voraussetzungen, zirka 100 erfüllen jeweils eine davon.
Sternitzky sagt: "Wir helfen den Partnern dabei, bis zum 31. Dezember 2011 den Sprung zu schaffen. Wir bieten zusammen mit unseren Distributoren Trainings und Rabatte an." Die neuen Voraussetzungen werden jedoch zweifelsohne dazu führen, dass auch in der Schweiz die Partner-Landschaft dezimiert wird. Sternitzky rechnet damit, dass bis zum Abschluss der Reorganisation Ende Jahr rund ein Drittel der ehemaligen autorisierten Partner es nicht schaffen wird, den Silber-Status zu erreichen.
In der Distributionslandschaft soll sich hingegen hierzulande gemäss Sternitzky nichts ändern. Nach wie vor sind BCD-Sintrag und Computerlinks Distis für Citrix in der Schweiz. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022