Citrix soll offenbar Wrike übernehmen

18. Januar 2021, 10:48
image

Remote Work wird zum wichtigen Geschäftsfeld und so plant Citrix seine grösste Übernahme.

Citrix soll die Work-Management-Plattform Wrike für mehr als 2 Milliarden Dollar kaufen wollen, meldet 'Bloomberg' unter Berufung auf "Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind".
Die Gespräche sollen sich in fortgeschrittenem Stadium befinden, aber der Deal sei noch nicht unterzeichnet. Dieser könnte aber noch diese Woche offiziell werden, heisst es weiter.
Wrike befindet sich mehrheitlich im Besitz von Vista Equity Partners, welche in die in Kalifornien ansässige Firma 2018 800 Millionen investiert hat, wie das 'Wall Street Journal' damals rapportierte.
Wrike, 2006 gegründet, bietet Online-Lösungen für Projektmanagement und Kollaboration, hat seit einiger Zeit auch ein RZ in Europa, einen Europa-Hauptsitz und mehrere Lokalisierungen, beispielsweise in Deutsch. Die Firma sagt, sie habe 20'000 Firmenkunden, darunter finden sich laut Referenzen auch grosse europäische und auch Schweizer Kunden. Die Firma beschäftigt rund 700 Mitarbeitende. Offizielle Umsatzzahlen gibt es nicht.
Kommt die Übernahme zustande, so wäre es laut 'Bloomberg' die bisher grösste Akquisition für Citrix. Es ist davon auszugehen, dass der coronabedingte Boom von Remote Work und Homeoffice das Interesse von Citrix beflügelt. Zudem ist Wrike auch ein Konkurrent von Slack (2020 von Salesforce übernommen) oder Trello (2017 von Atlassian übernommen).
Vertreter von Citrix und Wrike reagierten nicht auf Anfragen von 'Bloomberg' und Vista lehnte eine Stellungnahme ab.
Hinweis: Ready for 2021?Ist die Schweizer ICT-Branche gewappnet für die Herausforderungen von 2021? Top-Player diskutieren am 28.1.2021 am Inside Channels Forum Pre-Event. Mit Ralph Meyer (Business IT), Ana Campos (Trivadis), Stephan Mahler (ProCloud) und Pascal Schmid (Netrics).
28.1.2021. 16 bis 18 Uhr. Online.

Loading

Mehr zum Thema

image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Opentext: Nach der Übernahme kommen die Entlassungen

Nach dem Merger mit Micro Focus sollen rund 8% der Stellen gestrichen werden.

publiziert am 1.2.2023
image

Steht das Vorzeige-Startup Ava vor dem Aus?

Die ehemalige Ava-Chefin Lea von Bidder hat den neuen Eigentümer betrieben. Der Chef von Femtec Health reagiert mit Drohungen.

publiziert am 30.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023