Clientis Zürich holt Ralf Luchsinger als IT-Chef

9. April 2019, 12:47
  • people & jobs
  • clientis
  • inventx
image

Bei der Zürcher Regionalbank übernimmt der langjährige GLKB-CIO eine neu geschaffene Stelle.

Bei der Zürcher Regionalbank übernimmt der langjährige GLKB-CIO eine neu geschaffene Stelle.
Seit Anfang Februar weiss man, dass Ralf Luchsinger die Glarner Kantonalbank (GLKB) verlässt. Nun ist auch bekannt, wohin es den ehemaligen IT-Chef der GLKB verschlagen hat: Bei der Clientis Zürcher Regionalbank übernimmt Luchsinger die neu geschaffene Funktion des "Chief IT, Service- & Providermanagement", wie die Regionalbank heute mitteilt.
Luchsinger war über 20 Jahre lang bei der Glarner Kantonalbank (GLKB) in verschiedenen Positionen tätig – zuletzt von 2011 bis 2019 als CIO. Er war unter anderem verantwortlich für die IT-Strategieplanung, IT-Architektur, Consulting, Lizenzmanagement, das Risiko- und- Sicherheitsmanagement sowie das Projektmanagement in der IT. Als CIO half er laut Mitteilung, die GLKB zur "digitalsten Bank der Schweiz" zu führen. Zudem erhielt er 2015 den "CIO-Award" als bester CIO eines KMU.
Bekannt ist, dass die Clientis Zürcher Regionalbank ab 2020 auf die Zugehörigkeit zur Clientis-Gruppe verzichten wird. Im Zusammenhang mit der Eigenständigkeit wechselt die Bank auf die neu lancierte Open Finance Plattform von Inventx, setzt aber weiterhin auf die Kernbankensoftware Finnova. Die Migration auf die neue Plattform wird wohl in den Aufgabenbereich von Luchsinger fallen.
Bei der Zürcher Regionalbank freut man sich "für diese zentrale Funktion" einen "der führenden und innovativsten Branchenexperten" gefunden zu haben, sagt Rolf Zaugg, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Clientis Zürcher Regionalbank. Luchsinger werde die richtigen Impulse liefern, um die Online-Dienstleistungen der Bank ausbauen zu können, fügt er an. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Jetzt hat auch das BLW einen Chefdigitalisierer

Cédric Moullet wird als Vizedirektor im Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) die Digitalisierung und das Datenmanagement verantworten.

publiziert am 29.6.2022
image

Japans Chiphersteller sorgen sich um fehlende Fachkräfte

In den nächsten 10 Jahren benötigen Toshiba, Sony & Co. 35'000 Spezialistinnen und Spezialisten, um mit dem Investitionstempo Schritt zu halten.

publiziert am 29.6.2022
image

Novartis streicht in der Schweiz mehr als 10% der Stellen – IT betroffen

1400 der 11'600 Jobs in der Schweiz könnten wegfallen. Vom Stellenabbau betroffen ist auch die IT-Abteilung des Pharmakonzerns.

publiziert am 29.6.2022
image

Neuer Chef bei Devolo Schweiz

Jean-Claude Jolliet geht, sein Nachfolger heisst Christoph Dubsky.

publiziert am 28.6.2022