Clientloses Webtelefon bei Schweizer Social Network Quevita

25. Mai 2009, 10:41
    image

    User des Schweizer Social Networking-Site Quevita können einander ab sofort per Webtelefon anrufen.

    User des Schweizer Social Networking-Site Quevita können einander ab sofort per Webtelefon anrufen. Das Revolutionäre daran: Das Quevita-Webphone funktioniert ohne Clients, allein im Browser. So können es die User verwenden, ohne vorher etwas installieren zu müssen.
    Quevita hat sein Sofort-Webtelefon zusammen mit E-Fon realisiert. Gemäss den beiden Unternehmen ist dies die erste Webtelefon-Anwendung überhaupt, für welche Anwender keine Softwareinstallieren müssen. Das System soll auf Windows-, Linux- und Mac-PCs funktionieren, sofern Java nicht deaktiviert ist. Das Angebot ist vorerst gratis für Anrufe ins Schweizer Festnetz von bis zu 20 Minuten.
    Quevita möchte als Zielgruppe gesundheitsbewusste Menschen ansprechen, die sich auf der Social-Networking-Plattform gegenseitig zu sportlichen Aktivitäten, gesünderem Essen usw. animieren sollen. Geld hat Quevita unter anderem von Nicolas Bergs Venturefonds Redalpine. Die Macher von Quevita rund um CEO und Teilhaber Ettore Weilenmann haben ambitiöse Ziele: Bis 2012, also in drei Jahren, soll die Plattform mindestens eine Million Mitglieder angelockt haben. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

    Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

    publiziert am 25.11.2022
    image

    IT-Woche: Hire und Feier

    Können die Entlassungen bei Big Tech helfen, den hiesigen Fachkräftemangel zu lösen? Das wäre ein Grund, zu feiern.

    publiziert am 25.11.2022
    image

    Genfer Kantonalbank gewinnt erneut im Rechtsstreit gegen IBM

    Im jahrelangen Gezanke um einen IT-Vertrag hat die BCGE die nächste Hürde genommen. Nun kann nur noch das Bundesgericht IBM vor der Zahlung von 46,8 Millionen bewahren.

    publiziert am 25.11.2022
    image

    Bazl übernimmt EU-Drohnenregeln

    Mit den neuen Drohnen-Regeln will der Bund unter anderem die Privatsphäre der Bevölkerung schützen. Insbesondere im Kanton Zürich wartete man schon lange auf verbindliche Regeln.

    publiziert am 25.11.2022