Cloud-Spezialist Amanox erweitert Team

18. Oktober 2019, 11:45
  • people & jobs
  • check point
image

Der Berner Cloud-Dienstleister Amanox baut sein Team mit Marc Sprenger aus.

Der Berner Cloud-Dienstleister Amanox baut sein Team mit Marc Sprenger aus. In der neu geschaffenen Rolle als Key Account Manager verantworte er künftig die Betreuung und den Aufbau von Enterprise- und Public-Cloud-Kunden in den Regionen Zentralschweiz, Zürich und Ostschweiz, teilt das Unternehmen mit. Sprenger berichtet bei Amanox an den Head of Sales Daniel Dini.
Sprenger verfüge über breites Fachwissen, habe ein gutes Netzwerk und ein feines Gespür für Kundenanliegen, sagt Amanox-CEO Martin Schor. Zuletzt arbeitete Sprenger knapp zwei Jahre bei Check Point als Strategic Account Manager. Davor war er mehrere Jahre bei RedIT tätig, wie aus seinem Linkedin-Profil hervorgeht. Sprenger hält einen Master of Advanced Studies, Brand und Marketing Management, der Hochschule Luzern.
Amanox wurde 2011 gegründet und beschäftigt rund 30 Mitarbeitende am Hauptsitz in Bern und in Zürich. Seit 2016 ist der AWS-, Rubrik- und Nutanix-Partner ein Tochterunternehmen des börsenquotierten S&T-Konzerns mit Sitz in Linz. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Stefan Arn will kürzer treten

Einer der prägenden IT-Leute der UBS gibt sein Amt ab, wie 'Finews' berichtet.

publiziert am 19.5.2022
image

ETH ernennt neue Professoren für Informatik und Digitalisierung

Die neu Ernannten beschäftigen sich mit Algorithmen, datengeschützten Analyseverfahren oder den gesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalisierung.

publiziert am 19.5.2022
image

Sechs neue Vorstandsmitglieder für Digitalswitzerland

Zwei Vertreterinnen von Google, die CEO der CSS und die COO der UBS Schweiz sowie Vertreter von Migros und Swico gehören neu zum Gremium.

publiziert am 19.5.2022
image

SAP-Mitgründer Hasso Plattner noch 2 Jahre Aufsichtsratschef

Trotz Unruhe unter den Aktionären wegen der Missachtung des Rotationsprinzips ist der grosse alte Mann der SAP abermals als Vorsitzender des Aufsichtsrats bestätigt worden.

publiziert am 19.5.2022