CM Informatik schluckt Greenshare ganz

15. April 2015, 12:31
  • e-government
  • cm informatik
  • gemeinde
  • software
image

Ende 2012 hatte die Schwerzenbacher CM Informatik die Aktienmehrheit des Wiler Softwareherstellers Greenshare --http://www.

Ende 2012 hatte die Schwerzenbacher CM Informatik die Aktienmehrheit des Wiler Softwareherstellers Greenshare übernommen. Beide sind im Bereich Gemeindesoftware tätig. Seit der Übernahme sei man kulturell, fachlich und organisatorisch zusammengewachsen, heisst es in einer Mitteilung. Nun hat CM Informatik rückwirkend per 1. Januar 2015 Greenshare integriert. Man übernehme die Aktiven und Passiven der Greenshare AG und werde damit mit über 500 Kunden zum grössten GEVER- und Baugesuchlösungsanbieter für Kantone, Städte und Gemeinden, teilt CM Informatik mit.
Alle Angestellten sind weiterhin mit an Bord. Der Standort Wil bleibe bestehen und werde zur Zweigstelle von CM Informatik. Gleichzeitig expandiert CM Informatik in die Zentralschweiz und eröffnet eine Zweigniederlassung in Emmenbrücke. Dort werden fünf neue Arbeitsstellen geschaffen.
Nach der Fusion setzen über 500 Städte und Gemeinden sowie 14 kantonale Verwaltungen und 40 Archive die Lösungen von CM Informatik ein. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Kanton Bern präsentiert seine Digitalisierungs-Ideen

Die Berner Regierung hat 36 Schwerpunkte der Digitalisierung vorgestellt. Darunter ein Pioniervorstoss in Sachen E-ID und ein Problemprojekt.

publiziert am 3.2.2023