Cognizant schickt Zürcher IT-Studis nach Indien

8. Dezember 2010, 13:50
  • politik & wirtschaft
  • cognizant
  • zhaw
image

Der IT-Dienstleister Cognizant hat eine Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) vereinbart.

Der IT-Dienstleister Cognizant hat eine Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) vereinbart. Den etwas über 100 Studenten der School of Management and Law aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik/Business Information Technology werden seit Anfang Dezember im Rahmen des Studiums Fachvorträge von Cognizant-Experten angeboten. Diese sollen vor allem dazu dienen, die theoretischen Studieninhalte durch praxisbezogene Fallbeispiele zu illustrieren und damit zu festigen. Zudem will Cognizant den Studierenden unter anderem anbieten, sie bei der Bachelorarbeit zu unterstützen.
Der für viele Studis attraktivste Teil der Zusammenarbeit dürfte aber wohl die Einladung zu einer Studienreise nach Indien im kommenden Sommer sein. Auf dem Programm stehen vorausgehende interkulturelle Trainings, Besuche an Cognizant-Standorten und auch Exkursionen zu Kunden und Partnern.
Der internationale IT-Dienstleister möchte mit der Zusammenarbeit mit der ZHAW vor allem den Praxisbezug des IT-Studiums fördern. "Neben dem Erlernen der theoretischen Inhalte ist es für den erfolgreichen Berufseinstieg immer noch unerlässlich, auch praktische Erfahrung zu sammeln und zu wissen, was im künftigen Beruf verlangt wird", kommentiert Stefan Metzger, Country Managing Director bei Cognizant Schweiz.
Angesichts des Fachkräftemangels und des zunehmenden Konkurrenzkampfes in der Branche um die vor allem begehrten Hochschulabsolventen spielt sicher auch die Aussicht auf engen Kontakt mit potentiellen zukünftigen Angestellten eine Rolle beim Engagement von Cognizant.
Gut ist aber, dass Cognizant zumindest mit dem Gedanken spielt, die ICT-Berufsbildung in der Schweiz auch auf der Stufe der Grundausbildung zu fördern: "Zu einem späteren Zeitpunkt können wir uns auch vorstellen, eigene Lehrlinge auszubilden und die jungen Berufseinsteiger noch früher für die Informatik zu begeistern", so Metzger. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschaffung des Aargauer Serviceportals war rechtswidrig

Weil die Vergabe freihändig erfolgt ist, muss neu ausgeschrieben werden. Dies hat das Verwaltungsgericht Aargau entschieden.

publiziert am 1.12.2022
image

Ob- und Nidwalden erhalten gemeinsame Informatikstrategie

Beide Kantonsparlamente stimmen einer IT-Zusammenarbeit zu. Das E-Government soll ausgebaut werden.

publiziert am 1.12.2022
image

Neues digitales Organspenderegister soll 2025 kommen

Das BAG prüft in einer internen Studie verschiedene Umsetzungsvarianten eines neuen digitalen Organspenderegisters – mit und ohne staatliche E-ID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1