Comit reorganisiert - Buner tritt ab

20. Juni 2008, 09:47
image

Urs Buner zieht sich per Oktober in den VR zurück, Nachfolger als CEO wird Comit-Veteran Marcel Walker

Urs Buner zieht sich per Oktober in den VR zurück, Nachfolger als CEO wird Comit-Veteran Marcel Walker
Der auf die Finanzindustrie spezialisierte IT-Dienstleister Comit reorganisiert. Urs Buner, lange Jahre "das Gesicht" der erfolgreichen Swisscom-Tochter, tritt per 1. Oktober als CEO ab und wird Vizepräsident des Verwaltungsrats. An diesem Posten soll er "massgeblich an der Gestaltung und Umsetzung von strategischen Initiativen beteiligt" sein, wie es in einer Mitteilung von heute heisst. Zudem soll er Comit beim "Kundenbeziehungsmanagement" und beim internationalen Aufbau helfen.
Nachfolger von Buner wird Marcel Walker (Foto), der schon seit 21 Jahren bei Comit in verschiedenen Funktionen an Bord ist. Seit 1990 ist Walker in der Geschäftsleitung und zwischen 2001 bis 2005 war er zusätzlich Präsident des Verwaltungsrats. Danach war er an der Integration von Comit in Swisscom IT Services (SCIS) beteiligt. SCIS hat Comit im September 2005 übernommen, liess die Firma aber intakt. 2006 wurden die auf die Finanzindustrie fokussierten Teile von SCIS in Comit integriert. In den letzten zwei Jahre leitete Walker Comit-seitig die Grossprojekte der Avaloq-Migration der St. Galler, Thurgauer und Luzerner KBs und baute das Avaloq Application Management bei Comit auf.
Comit wird umgebaut und expandiert in neues Geschäft
Seit der Übernahme von Comit durch SCIS ist der äusserst erfolgreiche Bankendienstleister rasant gewachsen, was aber auch mit der Integration von Teilen von SCIS in Comit zu tun hat. SCIS besass seit der Übernahme der St. Galler AGI selbst einen IT-Dienstleister für die Finanzindustrie, dessen Bankenlösung allerdings durch Avaloq abgelöst wurde.
Die Zahl der Mitarbeitenden von Comit stieg von Ende 2005 bis heute von 220 auf 650 und der Umsatz wuchs auf 295 Millionen Franken. Zudem baute Comit Niederlassungen in Österreich, Deutschland und im Gefolge von Avaloq auch in Singapur und Luxemburg auf.
Nun wird Comit neu strukturiert. Der Bereich Business Development wird neu auf Stufe Geschäftsleitung geführt. Zudem wird das Kundenbeziehungsmanagement zentralisiert. Die Avaloq- und Finnova-Einheiten machen je nur noch Projektmanagement während es eine separate Einheit "Operations" für Applikationsmanagement und -Betrieb für alle Lösungen gibt.
Zudem will Comit das Dienstleistungsgeschäft ausbauen und vermehrt Lösungen über Internet (ASP - Application Service Providing) liefern und unter dem Schlagwort 'Business Service Providing' auch ganze Bankprozesse übernehmen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Jelmoli braucht einen neuen IT-Chef

Der Head of IT wird das traditionsreiche Schweizer Modehaus verlassen. Den Nachfolger des noch amtierenden Sandro Canneori erwartet ein Unternehmen "in der spannenden Digitalisierungsphase".

publiziert am 30.6.2022
image

E-Mail bleibt Einfallstor Nummer eins

Eine Analyse von Trend Micro zeigt eine Zunahme bei Cyberangriffen über E-Mails. Ransomware nimmt ab, aber dafür gehen Angreifer immer gezielter vor.

publiziert am 29.6.2022
image

10?! Samuel Huegli, VRP Doodle und Zattoo

Warum Corona der beste CTO aller Zeiten war und die Impacts von neuer Technologie kurzfristig oft über- und langfristig unterschätzt werden, sagt Samuel Huegli unter anderem in unseren 10 Fragen.

publiziert am 29.6.2022
image

Red-Hat-Produkte neu via HPE-Greenlake verfügbar

Auf der Greenlake-Plattform von Hewlett Packard Enterprise (HPE) sind neu diverse Red-Hat-Produkte verfügbar.

publiziert am 28.6.2022