Comit will Mobile-Bereich verstärken

19. April 2011, 15:35
  • rechenzentrum
  • finanzindustrie
  • app
  • smartphone
  • tablet
image

Der IT-Dienstleister Comit will das Geschäft mit Software für mobile Geräte forcieren.

Der IT-Dienstleister Comit will das Geschäft mit Software für mobile Geräte forcieren. Comit ist seit Jahrzehnten auf Lösungen für die Finanzindustrie spezialisiert und gehört seit einigen Jahren zum Swisscom-Konzern. Das Unternehmen möchte nun von der Tatsache profitieren, dass Smartphones und Tablets vermehrt auch im Geschäftsumfeld, und damit auch bei Finanzdienstleistern, eingesetzt werden.
Die erste App richtet sich an Kreditkartenfirmen. Die Comit-Apps für Android und iPhone bieten laut einer Mitteilung den sicheren Zugriff auf die letzten Transaktionen und zeigen auch das aktuelle Kartensaldo. Wie es bei Comit auf Anfrage heisst, ist zurzeit nicht konkret geplant, eine App für Banken mit Zahlungsfunktion zu entwickeln. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie gut Banken ihre KI-Transformation meistern

Eine Studie untersucht, wie fortgeschritten das Thema KI in grossen Finanzhäusern ist. Die USB kann im internationalen Vergleich vorne mithalten.

publiziert am 30.1.2023
image

Wegen Whatsapp: Bank wälzt Millionen-Busse auf Angestellte ab

Finanzregulatoren hatten mehreren Banken wegen der Nutzung von Whatsapp hohe Bussen auferlegt. Morgan Stanley reicht diese nun an Mitarbeitende weiter.

publiziert am 27.1.2023
image

Swiss Life hat wieder einen CIO

Nach dem Abgang von Sylvia Steinmann war der CIO-Posten beim Schweizer Versicherer zwischenzeitlich unbesetzt. Nun ist mit Volker Schmidt ein Nachfolger gefunden.

publiziert am 24.1.2023
image

Mobile-Payment-Anteil ist in der Schweiz weiter gestiegen

Mehr als 7% aller bargeldlosen Zahlungen werden mittlerweile mit Twint und Co. durchgeführt.

publiziert am 23.1.2023