Comparex und Fenaco begraben das Kriegsbeil

31. August 2016, 15:50
  • channel
  • fenaco
  • luzern
image

Fenaco / Bison bezahlt fünf Millionen Franken. Comparex, respektive die österreichische Mutterfirma verzichtet auf alle Ansprüche und zieht alle Klagen zurück.

Fenaco / Bison bezahlte fünf Millionen Franken. Comparex, respektive die österreichische Mutterfirma verzichtet auf alle Ansprüche und zieht alle Klagen zurück.
Fenaco und alle ihre Tochterfirmen haben sich Ende März aussergerichtlich mit der Surseer DC & POS (ehemals Comparex, ehemals PC-Ware Schweiz, ehemals Bison Systems) geeinigt. DC & POS gibt es gar nicht mehr, aber natürlich gibt es noch Rechtsansprüche bei der ehemaligen Mutterfirma Comparex in Leipzig respektive deren Mutter, die österreichische Raiffeisen Informatik.
Die beiden lagen sich seit der Comparex-Bison-Affäre in Luzern zu erfahren.
Bison IT Services oder Privatpersonen sind am Vergleich nicht beteiligt, war heute vor Gericht zu hören. Fenaco bezahlte fünf Millionen Franken. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

Hürlimann Informatik spannt mit Ategra zusammen

Hürlimann nimmt die Gever-Plattform Egeko von Ategra in sein Portfolio auf.

publiziert am 1.12.2022
image

Halbleiter-Umsätze werden sinken

Gartner prognostiziert einen Rückgang im Halbleiter-Markt. Die wirtschaftlichen Herausforderungen und die geschwächte Nachfrage würden sich negativ auswirken.

publiziert am 30.11.2022
image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022 5