Computer-Diebe in Dübendorf

10. August 2006, 10:02
  • channel
  • siemens
  • nokia
image

Innert zwei Wochen Ware im Gesamtwert von 175'000 Franken gestohlen.

Innert zwei Wochen Ware im Gesamtwert von 175'000 Franken gestohlen.
Für einmal wurden nicht in Hinwil Computer und Notebooks gestohlen, sondern in Dübendorf. Wie die Kantonspolizei Zürich gestern mitteilte, gab es in einer Computerfirma in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch einen Einbruch. Dabei seien Sachwerte im Gesamtwert von zrika 75'000 Franken entwendet worden. Um welche Firma es sich handelt, teilte die Polizei nicht mit.
Die Täterschaft habe zwischen 20.15 und 7.00 Uhr mit einem "Flachwerkzeug" ein Fenster aufgebrochen und sei anschliessend in die Gewerbeliegenschaft eingestiegen. Die Diebe nahmen Notebooks, Flachbildschirme und Bargeld mit. Der Sachschaden beläuft sich auf 500 Franken.
Zweiter Diebstahl
Aber auch Dübendorf scheint wie Hinwil öfters Ziel von Computer-Dieben zu sein. Vor zwei Wochen am 27. Juli wurden bei einem Einbruch in eine Softwarefirma elektronische Geräte im Gesamtwert von über 100'000 Franken gestohlen. Auch damals kam die Täterschaft nachts: Zwischen 2.30 und 3.15 Uhr gelangte sie über die Feuertreppe zur vierten Etage des Geschäftshauses und brach dort mit einem – was denn? – "Flachwerkzeug" ein aufgekipptes Fenster auf. Die Diebe nahmen mit: 20 Dell-Notebooks, zirka 100 Handys der Marken Philips, Alcatel, Siemens, LGI, Nokia und i-Mate und zehn PDAs von HP und Sharp. Der Sachschaden belief sich auf 600 Franken.
Wie die Sprecherin der Kantonspolizei Zürich, Cornelia Schuoler, gegenüber inside-it.ch sagte, handelte es sich damals um eine andere Firma. Zudem gebe es zurzeit keine Anhaltspunkte dafür, dass es sich in den beiden Fällen um die gleiche Täterschaft handelt. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kaufangebot für Toshiba steht

Ein Konsortium um den Finanzinvestor Japan Industrial Partners bietet 15,2 Milliarden Dollar für den Konzern.

publiziert am 9.2.2023
image

Wie erwartet: Swisscom verdiente 2022 leicht weniger

Während Swisscom im Jahr 2022 unter dem Strich weniger verdient hat, legte der Konzern im Lösungsgeschäft mit Cloud- und Security-Dienstleistungen zu.

publiziert am 9.2.2023
image

HP Schweiz: "Poly öffnet uns neue Möglichkeiten"

Die Poly-Integration sei eines der Highlights in seiner neuen Rolle gewesen, sagte Schweiz-Chef Peter Zanoni vor Medien. Gemeinsam mit Channel-Chef Christian Rizzo lieferte er einen Einblick in die HP-Pläne.

publiziert am 8.2.2023
image

Siemens Digital Industries Software erhält DACH-Doppelspitze

Klaus Löckel wird neu von Christopher-Alexander Unkauf, dem bisherigen Geschäftsführer Schweiz, unterstützt.

publiziert am 8.2.2023