Computergeschichte zum an die Wand hängen

11. November 2008 um 16:53
  • international
image

Der Schweizer PC-Guru Röbi Weiss hat sein beliebtes Poster zur Computergeschichte aktualisiert und mit vielen neuen Details erweitert.

Der Schweizer PC-Guru Röbi Weiss hat sein beliebtes Poster zur Computergeschichte aktualisiert und mit vielen neuen Details erweitert. Rund 30 Prozent des Textes wurde geändert bzw. durch neue Informationen ersetzt und ergänzt. Vor allem wurde die Spalte "2008 und …" völlig neu überarbeitet und auf den neusten Stand gebracht. Zudem kamen neues Bildmaterial und weitere Grafiken dazu.
Das rund 1,6 Quadratmeter grosse Hochglanzposter ist sowohl in deutscher wie auch in französischer Sprache erhältlich. Die Versionen in Englisch und Italienisch sind in Vorbereitung. Das aktuelle Poster zeigt anhand von rund 600 Abbildungen und zahlreichen Grafiken und Tabellen detailliert und wertneutral auf, wie sich die Bereich Hardware, Unternehmungen, Software, Bauelemente, Kommunikation/Internet sowie Lifestyle in den letzten drei Jahrzehnten entwickelt haben.
Erstellt wurde das Poster durch Robert Weiss (Inhalt) in Zusammenarbeit mit seinem Sohn Micha (Gestaltung). Beide führen zusammen auch den Förderungsverein für ein Computermuseum in der Schweiz und besitzen eine der grössten Sammlungen im Computerumfeld.
Ein Poster kostet 39 Franken ohne Mehrwertsteuer und ohne Versandspesen. Weitere Informationen gibt es hier. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023
image

Der Flächenbrand ungepatchte Schwachstellen

Ungepatchte Lücken sind eine riesiges Cyberrisiko. Führende Security- und Netzwerk-Unternehmen wollen dem mit einer Allianz entgegenwirken.

publiziert am 28.7.2023