Computerlinks Schweiz steigt weiter auf

22. August 2006, 13:12
    image

    Vor allem das Security-Geschäft läuft gut: Umsatzsteigerung um 28 Prozent.

    Vor allem das Security-Geschäft läuft gut: Umsatzsteigerung um 28 Prozent.
    Der Umsatz des Value-added Distis Computerlinks in der Schweiz ist in der ersten Hälfte dieses Jahres, verglichen mit der entsprechenden Periode im Vorjahr, um kräftige 28 Prozent auf 9,1 Millionen Euro gestiegen. Der ausgewiesene Reingewinn sank dagegen von 427'000 auf 249'000 Euro. Wie uns Dirk Steffens, der Chef der in Ostermundigen beheimateten Schweizer Tochter der paneuropäisch tätigen Computerlinks Gruppe erklärte, wurde dies allerdings vor allem durch in diesem Jahr stark geschmälerte Währungsgewinne verursacht. (Im letzten Jahr hatten Währungsgewinne den Reingewinn von Computerlinks Schweiz um 203'000 Euro in die Höhe getrieben, dieses Jahr noch um 25'000 Euro.)
    Steffens zieht jedenfalls ein positives Fazit des ersten Halbjahrs 2006. Besonders gut lief gemäss Steffens in der Schweiz ebenso wie in den übrigen Ländern, in denen Computerlinks vertreten ist, der Bereich E-Security, insbesondere das Geschäft mit den Produkten von Fortinet und Blue Coat. Gemäss Steffens konnte man aufgrund der grösseren Nachfrage auch den Mitarbeiterbestand weiter steigern, von 25 im letzten Jahr auf momentan 29.
    Insgesamt stieg der Umsatz der Computerlinks Gruppe im ersten Halbjahr sogar um 59 Prozent auf 179 Millionen Euro. Der Reingewinn stieg um 32,6 Prozent auf 3,7 Millionen Euro. Alle Ländergesellschaften konnten ihren Umsatz deutlich steigern, besonders stark trugen allerdings die skandinavischen Länder, der Start einer Niederlassung in den USA und eine Umsatzsteigerung um 38 Prozent auf nun 57 Millionen Euro in Grossbritannien und Irland bei. Auf den britischen Inseln erzielte die VAD.Gruppe damit fast ebensoviel Umsatz wie im Stammland Deutschland. (Hans Jörg Maron)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Cybersecurity bei EY

    Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

    image

    Adfinis ernennt einen CTO

    CEO Nicolas Christener, bisher auch CTO des Open-Source-Dienstleisters, will sich vermehrt mit Wachstumsplänen beschäftigen.

    publiziert am 3.10.2022
    image

    Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

    Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

    publiziert am 3.10.2022
    image

    Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

    Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

    publiziert am 3.10.2022