Computerlinks wird Huawei-Disti

7. Oktober 2011, 13:56
  • huawei
  • cisco
  • schweiz
  • channel
image

Huawei will mit dem Aufbau eines indirekten Verkaufskanals das Enterprise-Geschäft forcieren.

Huawei will mit dem Aufbau eines indirekten Verkaufskanals das Enterprise-Geschäft forcieren.
Der stark expandierende chinesische Telekom-Ausrüster Huawei macht ernst mit dem Aufbau eines europäischen Channels. Nach den Ankündigungen erfolgt nun die erste Vertragsunterzeichnung mit einem Disti. Der Value Added Distributor Computerlinks hat laut einer Mitteilung mit Huawei ein Distributionsabkommen für den Vertrieb von Lösungen für Unternehmenskunden unterzeichnet. Das Abkommen umfasst zunächst Deutschland, Italien und die Schweiz und soll später ausgeweitet werden. Die Enterprise-Produkte von Huawei sollen ausschliesslich über den Channel vertrieben werden.
"Huawei hat im Carrier-Segment bewiesen, dass seine Produkte die Leistungs- und Qualitätsansprüche der Netzbetreiber erfüllen. Daher begrüssen wir die Entscheidung des Unternehmens, nun den Enterprise-Markt allgemein anzusprechen, und hier insbesondere den Mittelstand", lässt sich Computerlinks-Manager Richard Hellmeier in der Mitteilung zitieren. "Für uns stellen die Router und Switches von Huawei eine ideale Ergänzung unseres Netzwerk-Portfolios dar."
Huawei möchte im Bereich der Switches und Router den Marktführer Cisco nervös machen. Dieser sieht sich bereits mit einer Kampfansage von HP konfrontiert. Für Reseller und Systemintegratoren dürften sich dadurch neue Chancen ergeben. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

Iris Kornacker ist neue CEO von Polypoint

Sie hat die Stelle von Thomas Buerdel übernommen, der sich in Zukunft auf die Bereiche Innovation und Angebotsausbau bei der Health-Tech-Firma konzentrieren will.

publiziert am 3.10.2022
image

IT-Firma der Stadt Wetzikon ist privatisiert

Die Stadt hat ihr IT-Unternehmen an das bisherige Management verkauft. Dies soll dem RIZ mehr Flexibilität für die weitere Entwicklung geben.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022