Computex: Die Eee-PC-Konkurrenz formiert sich

4. Juni 2008, 12:47
  • workplace
image

Acer, Lenovo, Dell: Das Gerangel um den Mini-Notebook-Markt kommt ins Rollen.

Acer, Lenovo, Dell: Das Gerangel um den Mini-Notebook-Markt kommt ins Rollen.
Das grosse Thema an der IT-Messe Computex, die diese Woche in Taiwan stattfindet, sind dieses Jahr die Billig- bzw. Ultra-Low-Cost PCs. Die bisher konkretesten Ankündigungen kamen dabei von Acer und Asus - Asus hat ja durch den unerwarteten Markterfolg seines Eee PCs den aktuellen Mini-Laptop-Hype sozusagen im Alleingang ausgelöst.
Der Trend, der sich aus den mehr oder weniger detaillierten Ankündigungen herausschält: Die neuen Mini-Laptops werden verglichen mit dem Ur-Eee-PC etwas wachsen und mehr Luxus bieten, aber teilweise auch teurer sein. Ausserdem werden sie meist wahlweise mit Linux oder Windows XP betrieben werden können.
Asus selbst zeigt an der Computex bereits die zweite Eee-PC-Generation, die Modelle Eee PC 901, 1000 und 1000H, die auf dem neuen "Atom"-Chip von Intel basieren und mit einer integrierten Webkamera ausgestattet sind. Gemäss 'PC World' will Asus ausserdem einen drahtlosen, bewegungssensitiven Spielecontroller à la "Wii" mitliefern und den Käufern 20 Gigabyte Online-Speicherplatz anbieten. Der Eee PC 901 weist einen 8,9-Zoll-Bildschirm, eine 12GB- oder 20GB Solid State Disk sowie bis 1GB RAM auf. Die 1000er-Modelle sind mit einem 10,2-Zoll-Bildschirm und einer 40 GB Solid-State-Disk oder einer normalen Harddisk mit 80 GB Kapazität ausgerüstet. Als Betriebssystem kann man zwischen Linux und Windows XP wählen.
Letzters gilt auch für Acers Aspire One (Foto). Acer ist nach HP der dritte Asus-Konkurrent, der nun auch einen Mini-Laptop offiziell vorgestellt hat. Den Acer Aspire one mit 8,9-Zoll-Display soll es in zwei Ausführungen geben, mit 8-GByte-SSD und einem kleinen Akku oder mit 80-GByte-Festplatte und einem grösseren Akku. Der Aspire One basiert ebenfalls auf Atom-Chips.
An der gestrigen "Lenovo Live" von Lenovo Schweiz wurde angekündigt, dass auch Lenovo unter dem Namen "IdeaPad" eine auf dem Atom-Chip basierende Antwort auf den Eee-PC auf den Markt bringen will. An der Computex zeigt Lenovo allerdings ein IdeaPad mit Touchscreen, Linux und ohne Tastatur, das in die Geräteklasse der "Mobile Internet Devices" (MIDs) fällt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Lenovo unter dem Familiennamen "IdeaPad" swohl MIDs als auch Mini-Notebooks lancieren wird.
Dell dagegen versucht, mit Salami-Informationstaktik die Neugier zu schüren. CEO Michael Dell trug schon letzte Woche an einer Konferenz auffällig unauffällig ein kleines, rotes Dell-Laptöpchen. Die offizielle Vorstellung später in dieser Woche an der Computex erfolgen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Arbeiten in der virtuellen Welt ist anstrengend

Wie fühlt es sich an, eine Woche lang in der virtuellen Welt zu arbeiten? Eine Studie zeigt, nicht sehr gut, aber vielleicht gewöhnt man sich (ein bisschen) daran.

publiziert am 23.6.2022
image

Das (noch nicht ganz definitive) Ende des Internet Explorers

Der Browser wird zwar nicht mehr von allen Betriebssystemen unterstützt, aber für Unternehmen sollen manche Funktionen noch bis 2029 bestehen bleiben.

publiziert am 13.6.2022
image

Apple feilt an Details

Neuer Prozessor für Macs, stärkere Integration und ein passwortloses Anmeldungssystem für Apple-Geräte, mehr Infos auf iPhone-Sperrbildschirmen und einiges mehr.

publiziert am 7.6.2022
image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022