Conficker-Wurm ist nicht auszurotten

25. Mai 2009, 13:16
  • security
  • symantec
image

Das aus vom "Conficker"-Wurm infizierten PCs bestehende Botnetz scheint zumindest scheintot zu sein: Es wurde weder, wie ursprünglich befürchtet, am 1. April aktiv, noch wurde es später von seinen "Besitzern" nennenswert benützt.

Das aus vom "Conficker"-Wurm infizierten PCs bestehende Botnetz scheint zumindest scheintot zu sein: Es wurde weder, wie ursprünglich befürchtet, am 1. April aktiv, noch wurde es später von seinen "Besitzern" nennenswert benützt.
Der Wurm selbst, der auch unter den Namen Downadup oder Kido bekannt ist, infiziert gemäss Symantec aber weiterhin fleissig PCs – täglich weltweit rund 50'000, schätzen die Experten von Symantec in ihrem Blog. Für Unternehmen bedeutet dies, dass immer wieder Conficker-Infektionen beseitigt werden müssen, und das kostet Geld. Wie Rick Wesson, CEO der US-Security-Firma Support Intelligence gegenüber US-Pressevertretern erklärte, mussten gewisse Grosskonzerne dafür schon Millionen von Dollar aufwenden.
Neben der Schwierigkeit, eine bereits geschehene Conficker-Infektion zu beseitigen, sind dauernde Neuinfektionen das grösste Problem bei der Eindämmung des Ärgernisses. Da der Wurm sich auch über Geräte wie USB-Sticks verbreitet, können auch einmal gesäuberte Netzwerke immer wieder neuinfiziert werden, wenn infizierte Geräte irgendwo eingestöpselt werden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mutmasslicher Cyberangriff auf den Vatikan

Russische Hacker sollen verschiedene Websites des Zwergstaates angegriffen haben, weil der Papst den Angriffskrieg in der Ukraine als "grausam" bezeichnete.

publiziert am 1.12.2022
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

NCSC warnt vor neuer Office-365-Phishing-Variante

Der neue Trick scheint noch ausgeklügelter zu sein als bisherige Phishing-Tricks.

publiziert am 29.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022