Corona-Krise setzt Huawei schwer zu

21. April 2020, 13:25
  • coronavirus
  • geschäftszahlen
  • huawei
image

Der bereits von Sanktionen gebeutelte Konzern wuchs im letzten Quartal nur schwach. Die Pandemie würge den Heimatmarkt ab.

Die Coronavirus-Krise hat dem bereits von US-Sanktionen gebeutelten chinesischen Huawei-Konzern im vergangenen Quartal schwer zugesetzt. Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich nur um 1,4 Prozent auf umgerechnet rund 26 Milliarden Franken, wie Huawei mitteilt.
Der Netzwerk-Ausrüster und Smartphone-Hersteller ist sich ganz andere Wachstumsraten gewohnt: Im vergangenen Jahr stiegen die Erlöse selbst gebremst durch die US-Blockade noch um rund ein Fünftel.
Jetzt hatte der wochenlange Stillstand in China aber das Geschäft im Heimatmarkt abgewürgt, wo Huawei unter anderem mit Abstand die Nummer eins im Smartphone-Markt ist. Angaben zur Entwicklung einzelner Geschäftsbereiche und zur Zahl verkaufter Smartphones legte Huawei zunächst nicht vor.
Im internationalen Smartphone-Geschäft macht dem Konzern bereits Probleme, dass neue Modelle wegen der US-Sanktionen ohne Google-Dienste verkauft werden müssen. Das Geschäft mit Mobilfunkanbietern im Westen wird unterdessen von Sicherheitsbedenken belastet.

Loading

Mehr zum Thema

image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Geotech: Huaweis "eiserne Armee" in der Defensive

Huawei-CEO Ren Zhengfei spricht von einem Überlebenskampf, während der internationale Druck zunimmt. Wir haben bei Huawei Schweiz nach Transparenzbemühungen und Geschäftsgang gefragt.

publiziert am 27.9.2022 2
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Ergon wächst weiter

Der Softwareentwickler konnte seinen Umsatz im 1. Halbjahr 2022 um 8% steigern.

publiziert am 21.9.2022