"Cortana, öffne Alexa!"

30. August 2017, 14:22
image

Weder Microsoft noch Amazon scheint zu glauben, dass ihr smarter Assistent künftig den Markt alleine beherrschen wird.

Weder Microsoft noch Amazon scheint zu glauben, dass ihr smarter Assistent künftig den Markt alleine beherrschen wird. Denn Microsoft-CEO Satya Nadella und Amazon-Chef Jeff Bezos haben heute angekündigt, dass sich die digitalen Assistenten, Cortana und Alexa, künftig verstehen sollen. Nutzer sollen künftig beispielsweise den Alexa-Lautschprecher Echo auffordern können, Cortana zu öffnen und auch umgekehrt soll der Befehl "Cortana, öffne Alexa", möglich werden. Die Unternehmen wollen das neue Feature im "Laufe des Jahres" verfügbar machen.
So können Amazon-Kunden auf die Cortana-Funktionen Kalenderzugriff, geschäftliche E-Mails oder Erinnerungen zugreifen. Gleichzeitig können Cortana-Kunden Alexa bitten, das Smart Home zu bedienen oder bei Amazon einzukaufen, heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung der Unternehmen. "Sicherzustellen, dass Cortana für unsere Kunden überall und über jedes Gerät verfügbar ist, ist eine Schlüsselpriorität für uns", so Nadella.
Da Cortana hauptsächlich über PCs genutzt werde und Alexa vor allem im Lautsprecher Echo zum Einsatz komme, würden sich die Produkte gut ergänzen. "Zusammen verbessern die Lösungen die Kundenerfahrung", ergänzt Bezos. Er stelle sich vor, dass AIs künftig andere AIs um Hilfe bitten, so wie Menschen es heute auch machen, erklärt der Amazon-Boss im Gespräch mit der 'New York Times'. Er möchte seiner AI Zugang zu so viel Intelligenz wie möglich geben. So sei eben, die tiefe Integration der Office-Produkte in Cortana ein Vorteil der Microsoft-AI.
Eine Zusammenarbeit mit Siri oder Google sei somit nicht ausgeschlossen, schreibt die Zeitung. Der Manager sagte aber, man habe noch kein Gespräch mit Apple oder Google gesucht. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Whatsapp putzt sich für Unternehmen heraus

Whatsapp entwickelt seine API weiter und will es Unternehmen leichter machen, den Dienst zu nutzen.

publiziert am 20.5.2022
image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022
image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022