COS: Endgültiger Abschied aus dem IT-Geschäft

4. Juni 2010, 15:10
  • channel
image

COS Computer Systems soll in einem Reverse Takeover von einem holländischen Verpackungshersteller übernommen werden. Kurt Früh will aber im Memory-Geschäft bleiben.

COS Computer Systems soll in einem Reverse Takeover von einem holländischen Verpackungshersteller übernommen werden. Kurt Früh will aber im Memory-Geschäft bleiben.
Die 1973 in Baden gegründete, börsenkotierte aber schon seit Jahren nicht mehr in der Schweiz tätige COS Computer Systems AG hat einen Vertrag für einen Reverse Takeover mit der niederländischen I.P.S. Holding unterzeichnet. Die Transaktion soll an der Generalversammlung am 29. Juni den Aktionären der COS zur Genehmigung vorgelegt werden.
In Rahmen der Transaktion soll COS Computer Systems sein Aktienkapital durch die Ausgabe von neuen Aktien von 7,4 auf knapp 45 Millionen Franken erhöhen. Der Inhaber der I.P.S. Holding, Johannes Kelders, soll diese neuen Aktien erwerben und sie mit seiner Firma als "Sacheinlage" bezahlen können. Danach würde er 79 Prozent der COS-Aktien besitzen. Aufgrund einer Klausel in den Statuten müsste er danach den Aktionären kein öffentliches Übernahmeangebot für die restlichen Aktien machen.
Nach dem Reverse-Takeover soll COS Computer Systems in I.P.S. Innovative Packaging Solutions umbenannt werden, den Firmensitz nach Baar im Kanton Zug verlegen und in den Domestic Standard der SIX Swiss Exchange wechseln. Der Verpackungshersteller I.P.S wird somit zu einem Schweizer Unternehmen, das auch an der hiesigen Börse kotiert ist. Der bisherige COS-Verwaltungsrat soll aufgelöst und neu besetzt werden.
Kurt Früh bleibt im Memory-Geschäft
COS Memory, der letzte übriggebliebene operative Bereich des einstigen IT-Grosshändlers COS, soll aber im Geschäft bleiben. Falls die I.P.S-Übernahme zustande kommt, soll der defizitäre Bereich Memory durch einen Management-Buyout unter Beteiligung des COS-Verwaltungsratspräsidenten Kurt Früh ausgegliedert werden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

HP Schweiz: "Poly öffnet uns neue Möglichkeiten"

Die Poly-Integration sei eines der Highlights in seiner neuen Rolle gewesen, sagte Schweiz-Chef Peter Zanoni vor Medien. Gemeinsam mit Channel-Chef Christian Rizzo lieferte er einen Einblick in die HP-Pläne.

publiziert am 8.2.2023
image

Der Security-Branche geht es gut

Während die Umsätze bei den grossen Tech-Konzernen einbrechen, haben die Security-Anbieter Tenable und Fortinet kräftig zugelegt.

publiziert am 8.2.2023
image

Erstaunliches Wachstum für Bechtle

Während das Geschäft für viele IT-Unternehmen Ende des letzten Jahres aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage stockte, meldet der deutsche IT-Konzern zweistellige Wachstumszahlen.

publiziert am 7.2.2023
image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023