Craig Barrett über Intel-Strategie

1. März 2005 um 18:04
  • international
  • intel
image

Intel-Chef Craig Barrett hat heute am Developer Forum in San Francisco zur Strategie des weltweit grössten Chipkonzern eine Rede gehalten.

Intel-Chef Craig Barrett hat heute am Developer Forum in San Francisco zur Strategie des weltweit grössten Chipkonzern eine Rede gehalten. Daraus wurde klar, dass Intel vermehrt nicht nur einzelne Chips oder Chipsätze anbieten will, sondern ganze technologische Plattformen zum Bau von Computern und Computer-ähnlichen Maschinen. Ein gutes Beispiel ist die "Centrino"-Plattform von Intel, die CPUs für Notebooks, aber auch Chips für die drahtlose Kommunikation und die zentralen Chipsets, die die Datenkommunikation innerhalb eines Computers besorgen, umfasst.
Solche Plattformen soll es von Intel in Zukunft auch für digitale Heimanwendungen, für das Gesundheitswesen und für Server geben. Für Intel hat die Plattform-Strategie den angenehmen Effekt, dass sich Intels Anteil der Wertschöpfung einer Maschine erhöht.
Zudem sagte Barrett in der von Intel selbst verbreiteten Rede, seine Firma unterstütze mit 100 Millionen Dollar jährlich Ausbildungsprogramme in den USA und 50 weiteren Ländern weltweit. (hc)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

AMD und Nvidia hoffen auf Geschäfte mit KI-PCs

AMD versucht es mit neuen CPUs, Nvidia mit einer "KI-Grafikkarte".

publiziert am 18.4.2024
image

Intel will bei KI-Chips Boden gutmachen

Ein neuer Chip mit dem Namen Gaudi 3 soll bessere Leistung bei weniger Stromverbrauch erzielen. Die Konkurrenz ist aber bereits einen Schritt voraus.

publiziert am 10.4.2024
image

ETH entdeckt Sicherheitslücke, die grosse Cloud-Anbieter betrifft

ETH-​Informatikerinnen und -Informatiker haben eine Sicherheitslücke in den neuesten Absicherungsmechanismen von AMD-​ oder Intel-​Chips entdeckt. Betroffen sind grosse Cloud-​Anbieter.

publiziert am 5.4.2024 3
image

Intels Fertigungssparte schreibt Milliarden-Verluste

Die Auftragsfertigung von Intel läuft nur schleppend. Grund dafür ist eine Fehlentscheidung, die der Chipriese vor einem Jahr getroffen hat.

publiziert am 3.4.2024