Craig Barrett über Intel-Strategie

1. März 2005, 18:04
  • international
  • intel
image

Intel-Chef Craig Barrett hat heute am Developer Forum in San Francisco zur Strategie des weltweit grössten Chipkonzern eine Rede gehalten.

Intel-Chef Craig Barrett hat heute am Developer Forum in San Francisco zur Strategie des weltweit grössten Chipkonzern eine Rede gehalten. Daraus wurde klar, dass Intel vermehrt nicht nur einzelne Chips oder Chipsätze anbieten will, sondern ganze technologische Plattformen zum Bau von Computern und Computer-ähnlichen Maschinen. Ein gutes Beispiel ist die "Centrino"-Plattform von Intel, die CPUs für Notebooks, aber auch Chips für die drahtlose Kommunikation und die zentralen Chipsets, die die Datenkommunikation innerhalb eines Computers besorgen, umfasst.
Solche Plattformen soll es von Intel in Zukunft auch für digitale Heimanwendungen, für das Gesundheitswesen und für Server geben. Für Intel hat die Plattform-Strategie den angenehmen Effekt, dass sich Intels Anteil der Wertschöpfung einer Maschine erhöht.
Zudem sagte Barrett in der von Intel selbst verbreiteten Rede, seine Firma unterstütze mit 100 Millionen Dollar jährlich Ausbildungsprogramme in den USA und 50 weiteren Ländern weltweit. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Die Chipindustrie ist im freien Fall

Nach Jahren des Booms zeichnet sich eine Krise für den Halbleiter-Markt ab. Laut Analysten könnte die Branche historische Negativwerte erreichen.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023