Crealogix auf raschem Expansionskurs

14. März 2006, 10:48
  • channel
  • crealogix
  • erp/crm
image

ERP-Bereich weiterhin margenschwach

ERP-Bereich weiterhin margenschwach
Der börsenkotierte IT-Dienstleister Crealogix wächst rasch. Der Umsatz im ersten Halbjahr (bis 31.12.2005) stieg um einen Viertel (+25,8 %) auf 29,5 Millionen Franken, der Ebit verdoppelte sich fast auf 2,1 Millionen Franken, während der Konzerngewinn mit 1,8 Millionen Franken nur wenig wuchs. Drei Viertel des Wachstums seien organisch, heisst es im Halbjahresbericht von Crealogix, der heute veröffentlicht wurde.
Während der E-Business-Bereich, wo sich Crealogix unter anderem auf den Bau von Internet-Lösungen für Banken spezialisiert hat, sehr profitabel ist, ist das Geschäft mit Business-Software margenschwach. Im E-Business setzte Crealogix 15,7 Millionen Franken um und erzielte eine EBIT-Marge von 12,6 Prozent.
Kaum Geld mit Axapta verdient
Im ERP-Umfeld erbringt Crealogix mit der Tochter Circon Dienstleistungen im Umfeld von Microsoft Axapta - das Geschäft ist aber nur knapp profitabel. Der Umsatz stieg zwar rasant um 26,3 % auf 13,9 Millionen Franken, die EBIT-Marge ist mit 1,1 Prozent aber winzig. Sehr positiv bewertet Crealogix die Wachstumschancen im Ausland. Sowohl Circon Österreich wie auch Circon Deutschland melden Neukunden.
Die harten Preiskämpfe im ERP-Umfeld sind gemäss Crealogix-Chef Bruno Richle nicht die primäre Ursache für die tiefe Gewinnspanne bei Circon. Richle: "Mit unseren Axapta Lösungen und dem Produkt "Fashion" stehen wir fast ausschliesslich mit SAP im Konkurrenzkampf. Was auf die Margen drückt sind unsere aktuellen Expansionskosten im Ausland und die Kosten für die Produktentwicklung, die über die laufende Erfolgsrechnung abgefangen und dadurch direkt EBIT-wirksam werden." Crealogix habe Massnahmen zur Verbesserung der Projektabwicklung eingeleitet, so Richle. Dadurch liessen sich die Margen in den nächsten zwei bis drei Jahren auf die angstrebten 10 Umsatzprozente steigern.
Früher oder später weitere Übernahmen
Crealogix rechnet für das laufende Geschäftsjahr (bis Ende Juni 06) mit einem Umsatz von gegen 60 Millionen Franken und einem verbesserten Gewinn. Crealogix sitzt immer noch auf einem Berg von fast 50 Millionen Franken in flüssigen Mitteln und Wertschriften und die Eigenkapitalrendite ist für eine börsenkotierte Firma sehr gering. Weitere Übernahmen nach Circon, Balzano dürften deshalb früher oder später folgen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 1
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022
image

Ingram Micro will zurück an die Börse

Ingram Micro plant nach fast 6 Jahren eine Rückkehr an die Börse. Damit zeichnet sich ein Transformationsschub bei dem Distributor ab.

publiziert am 21.9.2022
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Kundendaten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022