Crealogix baut "Bank 2.0"-Geschäft aus

5. Oktober 2012, 07:40
image

Der Zürcher Software-Anbieter Crealogix kauft die Front-Office-Lösung "AdviceManager" von C1 FinCon.

Der Zürcher Software-Anbieter Crealogix kauft die Front-Office-Lösung "AdviceManager" von C1 FinCon.
Der auf die Finanzindustrie spezialisierte Softwarehersteller Crealogix glaubt fest daran, dass das Banking-Geschäft vor einer grossen Veränderung steht. Vermehrt werden sich die Dienstleistungen ins Internet verlagern und auch von unterwegs genutzt werden. Crealogix spricht von "Bank 2.0". Dazu passt, dass das Unternehmen nun von der deutschen C1 FinCon GmbH im Rahmen eines Asset-Deals das gesamte Produktgeschäft mit dem "AdviceManager" übernommen hat.
"AdviceManager" ist ein Beratungs- und Vertriebssystem für Banken. Durch die Verbindung von Lösungen für Kundenportale und Beraterarbeitsplätzen verfüge Crealogix nun über ein "einzigartiges und umfassendes Portfolio für die Bank 2.0 der Zukunft", heisst es in einer Mitteilung.
Die von Crealogix übernommene Software besteht aus 50 Standardmodulen und richtet sich an Retail- wie auch an Privatbanken. Die webbasierte Plattform deckt die Bereiche Finanzplanung, Portfolioberatung und Kundenmanagement ab.
Der Standort in München soll bestehen bleiben und zukünftig ausgebaut werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023
image

W&W Immo Informatik übernimmt Fairwalter

Das Portfolio des Anbieters von Immobiliensoftware soll durch die Applikation von Fairwalter komplettiert werden.

publiziert am 26.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Mitel will Unify-Business von Atos kaufen

Der Kommunikationsspezialist will den Bereich Unified Communications & Collaboration von Atos übernehmen. 3000 Mitarbeitende könnten ihren Arbeitgeber wechseln.

publiziert am 25.1.2023