Crealogix expandiert im Nahen Osten

24. Oktober 2019, 12:58
  • fintech
  • crealogix
image

Das Zürcher Fintech Crealogix hat ein neues Büro in Riyadh, Saudi-Arabien, eröffnet.

Das Zürcher Fintech Crealogix hat ein neues Büro in Riyadh, Saudi-Arabien, eröffnet. Geleitet werde es von Jamal M. Habahbeh, der als Experte für Technologietransformation mit fast dreissigjähriger Erfahrung vorgestellt wird. Er habe zuletzt für die Al Rajhi Bank und die Saudi Investment Bank gearbeitet. Seine neue Aufgabe sei die langfristige strategische Entwicklung von Crealogix in der Nahostregion und Afrika, heisst es weiter.
Habahbeh müsse aber nicht bei Null anfangen, arbeite man doch schon mit Finanzinstituten im Nahen Osten zusammen. Nach der Expansion im asiatisch-pazifischen Raum von 2017 sei die jetzt erfolgte Büroeröffnung ein weiterer Schritt im globalen Wachstum.
Crealogix war zuletzt trotz Umsatzsteigerungen mit schlechter Profitabilität worden, um unter anderem mögliche weitere Akquisitionen und die laufende Umstellung des Geschäftsmodells auf Software-as-a-Service zu finanzieren.
Das Unternehmen gehört zu den Top-100-Fintechs und unterhält nunmehr 12 Niederlassungen in den sieben Ländern Schweiz, Deutschland, Österreich, Saudi-Arabien, Singapur, Spanien und UK. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Netcetera übernimmt Procentric

Das Zürcher Softwarehaus will durch den Deal die Weiterentwicklung seines Pensionskassen-Verwaltungssystems vorantreiben.

publiziert am 8.11.2022
image

Fintech-Startup Neon sammelt 11 Millionen Franken

Das frische Geld kommt von bestehenden Anlegern und aus einem Crowdinvestment. Damit soll die Entwicklung des Unternehmens vorangetrieben werden.

publiziert am 2.11.2022
image

Die DC Bank ist mit der Clientis-Plattform live

Die Berner Privatkundenbank hat das IBIS-Kernbankensystem abgelöst und setzt neu mit Clientis auf Finnova und Inventx.

publiziert am 2.11.2022