Crealogix: "Fokus auf die Finanzindustrie hat sich bewährt"

30. September 2011, 08:37
  • channel
  • crealogix
  • geschäftszahlen
  • finanzindustrie
image

Gewinnanstieg im vergangenen Geschäftsjahr.

Gewinnanstieg im vergangenen Geschäftsjahr.
Der in den vergangenen Jahren oft angeschlagene Zürcher Softwarehersteller Crealogix scheint sich definitiv vom ERP-Ballast befreit zu haben. Nachdem "Crea" Anfang Jahr das deutsche und österreichische Geschäft mit der Implementierung von Microsoft-Standard-Lösungen verkauft hat, will sich das Unternehmen fast nur noch auf die Entwicklung eigener Produkte konzentrieren. Die Fokussierung auf Softwareprodukte für die Finanzindustrie habe sich bewährt, schreibt Crealogix nun in einer Mitteilung zu den Zahlen des vergangenen Geschäftsjahres. Der vor vier Jahren eingeleitete Umbau der Gruppe vom reinen Softwaredienstleister zum Produktanbieter sei abgeschlossen.
Während der Umsatz - trotz Verkauf von drei Geschäftsteilen - mit 52,8 Millionen Franken etwa auf dem Vorjahresniveau (52,5 Mio.) blieb, konnte Crealogix den operativen Gewinn um 56,4 Prozent auf 5,1 Millionen Franken steigern. Inklusive des Nettoerlöses aus dem Verkauf von Tochtergesellschaften ergeben sich ein Finanzgewinn von 200'000 Franken und ein Jahresreingewinn von 4,7 Millionen bei einer Gewinnmarge von 9 Prozent.
Crealogix konnte vor allem in den Bereichen E-Banking und E-Payment wachsen. Im E-Banking konnte Umsatz und Gewinn gesteigert werden. Während die meisten Kunden einen Releasewechsel vorgenommen hätten, habe man mit dem Gewinn einer ausländischen Grossbank als neuen Kunden für die Online-Sicherheitslösung CLX.Sentinel einen wichtigen Schritt getan. Der Softwaredienstleistungsbereich habe dagegen mit sinkenden Marktpreisen zu kämpfen, weil Kunden vermehrt auf temporäre Mitarbeitende setzten.
Crealogix beschäftigt nach dem Verkauf der drei Einheiten noch 236 Personen, verglichen mit 265 ein Jahr zuvor. Wie immer betont Crealogix, dass man weiterhin in der Schweiz und im Ausland interessante Akquisitionsmöglichkeiten prüfe. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Wegen Whatsapp: Bank wälzt Millionen-Busse auf Angestellte ab

Finanzregulatoren hatten mehreren Banken wegen der Nutzung von Whatsapp hohe Bussen auferlegt. Morgan Stanley reicht diese nun an Mitarbeitende weiter.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023