Crealogix geht nach London und Singapur

18. März 2014, 13:50
  • channel
  • crealogix
  • geschäftszahlen
image

Investitionen drücken auf den Gewinn.

Investitionen drücken auf den Gewinn.
Der Zürcher Softwarehersteller Crealogix greift nach den Sternen - muss aber einen Gewinn- und Umsatzrückgang hinnehmen. Im vergangenen Jahr baute das Unternehmen bereits in Deutschland weitere Standorte (Stuttgart und München) aus. Nun sollen noch weitere in London und Singapur hinzu kommen, so eine Medienmitteilung von heute.
Das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2013/2014 lief durchwachsen. Zwar konnte Crealogix "mehrere wichtige und seit Längerem erwartete Geschäfte in- und ausserhalb der Schweiz abschliessen", die sich aber erst verzögert auf den Umsatz und Profitabilität auswirken werden. Der Umsatz (Betriebsertrag ohne sonstige betriebliche Erträge) sank im Vergleich zur Vorjahresperiode um 3,1 Prozent auf 23,7 Millionen Franken. Mit 1,1 Millionen Franken lag der EBIT um 48 Prozent unter dem Wert des ersten Halbjahres 2012/2013. Der Reingewinn von Crealogix halbierte sich auf 0,7 Millionen Franken.
Als Grund für das schlechte Ergebnis nennt Crealogix den Hardware-Verkauf, der stark hinter den Erwartungen zurück blieb. Zudem seien die Investitionen in die Weiterentwicklung der Produktepalette belastend für das Ergebnis, so die Zürcher.
Für das kommende Halbjahr erwartet das Unternehmen aber mehr Umsatz, und "einen leicht höheren Jahresumsatz im Vorjahresvergleich", schreibt Crealogix. Die Profitabilität werde aber weiterhin durch die Investitionen belastet werden. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

IT-Firma der Stadt Wetzikon ist privatisiert

Die Stadt hat ihr IT-Unternehmen an das bisherige Management verkauft. Dies soll dem RIZ mehr Flexibilität für die weitere Entwicklung geben.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

Woonig übernimmt Zürcher Unternehmen Scantick

Mit der Akquisition will das in Bottighofen ansässige Unternehmen Woonig unter anderem sein Angebot im Bereich Immobilienverwaltung erweitern.

publiziert am 3.10.2022