Crealogix verdaut Circon gut

1. März 2005 um 09:24
  • channel
  • crealogix
image

Umsatz und Gewinn von Crealogix wachsen im Gleichtakt.

Umsatz und Gewinn von Crealogix wachsen im Gleichtakt.
Der börsenkotierte ERP- und E-Business-Spezialist Crealogix scheint die Übernahme des Axapta-Spezialisten Circon ohne die üblichen Verdauungsbeschwerden zu schaffen. So wuchs nicht nur der Umsatz im letzten Halbjahr (bis 31.12.04) kräftig um 140 Prozent auf 23,5 Millionen Franken, sondern auch der Gewinn. Crealogix konnte den EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) um das Vierfache auf nunmehr 1,35 Mio. Franken steigern. Der Reingewinn lag aufgrund der Zinserträge (Crealogix sitzt immer noch auf 43 Mio. Franken Cash aus dem Börsengang) noch etwas höher.
Auch der angestammte Geschäftsbereich E-Business konnte den Umsatz in der zweiten Jahreshälfte 04 auf etwas über 12 Millionen Franken steigern und einige Neukunden gewinnen. Der ERP-Arm Circon nennt ebenfalls einige Projektgewinne, so die Abfallentsorgungen von Bern und Biel.
Noch nicht in den Zahlen enthalten ist das Geschäft von Balzano Informatik. Die Beteiligung an Balzano wurde im Januar von 40 auf 80 Prozent aufgestockt. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nachfrage nach RZ-Kapazitäten wächst schneller als das Angebot

Hyperscaler nehmen einen Grossteil der verfügbaren Kapazitäten in Beschlag. Energiebeschaffung und steigende Baukosten treiben die Preise gemäss einem Report in die Höhe.

publiziert am 20.2.2024
image

Also büsst über 1 Milliarde Umsatz ein

Der Emmener Distributor muss einen Dämpfer hinnehmen: Umsatz und Gewinn sind 2023 deutlich geschrumpft.

publiziert am 20.2.2024
image

Temenos steigert Gewinn und wehrt sich gegen Vorwürfe

Der Genfer Bankensoftware-Hersteller kommt trotz guten Zahlen nicht zur Ruhe. Gegen die schweren Vorwürfe soll eine Untersuchung eingeleitet werden.

publiziert am 20.2.2024
image

Intellishore lässt sich in Zürich nieder

Bis Ende Jahr will der zu Solita gehörende Datenspezialist und Unternehmensberater acht Leute in der Schweiz beschäftigen. Im Visier stehen internationale Pharmakunden.

publiziert am 19.2.2024