Crealogix ziehts nach Deutschland

6. September 2013, 10:21
  • international
  • crealogix
  • deutschland
image

Investitionen nagen am Gewinn.

Investitionen nagen am Gewinn.
Der Zürcher Softwarehersteller Crealogix musste im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinnrückgang hinnehmen. Der Grund dafür seien die getätigten Investitionen, vor allem im deutschen Markt. Konkret ist damit die Übernahme des softwaregestützten Beratungsgeschäftes der C1FinCon in Deutschland gemeint. Damit ergänzten die Crealogen die Produktepalette im Bereich der Bank 2.0, und konnten damit den Standort in München ausbauen. Auch im Bereich Education habe des Unternehmen investiert, so eine Medienmitteilung.
Gemäss den vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2012/2013 sank der operative Gewinn im Vorjahresvergleich um 22,5 Prozent auf 3,1 Millionen Franken - der Reingewinn um 19 Prozent auf 2,6 Millionen Franken. Der Umsatz liegt mit 49,3 Millionen Franken 1,4 Prozent über den Vorjahreszahlen.
Der vollständige Jahresabschluss und der Geschäftsbericht wird am 27. September 2013 im Zusammenhang mit der jährlich stattfindenden Bilanzpressekonferenz veröffentlicht. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Co-CEO verlässt Salesforce

Bret Taylor geht nach einem Jahr an der Spitze. Marc Benioff bleibt alleine zurück.

publiziert am 1.12.2022
image

Mutmasslicher Cyberangriff auf den Vatikan

Russische Hacker sollen verschiedene Websites des Zwergstaates angegriffen haben, weil der Papst den Angriffskrieg in der Ukraine als "grausam" bezeichnete.

publiziert am 1.12.2022
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022