Credit Suisse gründet IT-Entwicklungszentrum an der EPFL

8. Juli 2010, 14:39
image

CS schafft 250 Informatik-Arbeitsplätze und will mit der ETH Lausanne vor allem im Bereich Cloud Computing forschen.

CS schafft 250 Informatik-Arbeitsplätze und will mit der ETH Lausanne vor allem im Bereich Cloud Computing forschen.
Die Schweizer Grossbank Credit Suisse lässt sich als erste Bank im "Quartier de l'Innovation" der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) nieder. Im neuen IT-Entwicklungszentrum sollen "zukunftsweisende Lösungen für die immer komplexeren Kundenbedürfnisse" entwickelt werden, wie es in einer Mitteilung heisst. Im IT-Entwicklungszentrum sollen bis Ende 2011 bis zu 250 Arbeitsplätze geschaffen werden. Leiter des Zentrums ist Hans Martin Graf. Der 49-Jährige begann seine Laufbahn bei der CS im Jahr 2006 als Verantwortlicher für Business Management IT Operations Schweiz.
Wie es bei der CS auf Anfrage heisst, befindet sich das Zentrum zurzeit noch im Aufbau. Es ist geplant, 70 Prozent der Belegschaft neu zu rekrutieren – vor allem im dortigen Hochschul-Umfeld. Die restlichen Personen sollen bereits bestehende CS-Mitarbeitende sein. Das neue IT-Entwicklungszentrum wird in das wissenschaftliche Umfeld der Fakultät für Informatik und Kommunikation (IC) der EPFL eingebettet sein.
Cloud Computing
Mit der EPFL sind eine Vielzahl von wissenschaftlichen Kooperationen geplant, allen voran im Cloud Computing. "Dieses System ist gerade für Banken, die viel Rechenleistung benötigen, besonders interessant. Es bedingt unter anderem ein Überdenken von Problemstellungen, zum Beispiel in den Bereichen Sicherheit oder Datenbankorganisation", erklärt Willy Zwaenepoel, Dekan der Fakultät für Informatik und Kommunikation an der EPFL.
CS-Informatikchef Karl Landert sagt: "Für den langfristigen Erfolg und die Zukunft einer Bank ist der IT-Sektor fundamental. Entsprechend nimmt dieser Bereich innerhalb der Credit Suisse eine strategisch wichtige Position ein. Auch hat bei der Credit Suisse die Zusammenarbeit mit Schweizer Universitäten und Fachhochschulen im Bereich IT eine lange Tradition." Er sei überzeugt, dass sich das Forschungszentrum zu einer wahren Innovationsplattform entwickeln werde, "die uns von unseren Mitbewerbern merklich abhebt", so Landert. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Alphv hackt Schweizer Finanzdienstleister Finaport

Die Cyberkriminellen konnten nach eigenen Angaben eine grössere Menge an Daten des Vermögensverwalters erbeuten. Die gestohlenen Informationen sind im Darkweb einsehbar.

publiziert am 8.2.2023
image

Reto Baumann ist neuer CIO bei Concordia

Baumann wechselt von Swisscard AECS zur Versicherung, wo er neu die Belange der Informatik in der Geschäftsleitung vertreten soll.

publiziert am 7.2.2023
image

Grossbritannien prüft Einführung des digitalen Pfunds

Die Digitalwährung würde frühestens in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts eingeführt werden und sollte Bargeld nicht ersetzen.

publiziert am 7.2.2023
image

Ex-Avaloq-CEO erhält weiteren VR-Sitz

Julius Bär beruft Jürg Hunziker in den Verwaltungsrat.

publiziert am 2.2.2023