Credit Suisse investiert in Tessiner Tech-Startup

18. Juni 2020, 09:54
image

Der Risikokapital-Arm der Grossbank beteiligt sich an einer Finanzierungsrunde des Unternehmens Delvitech.

Das Risikokapital-Vehikel der Credit Suisse hat in ein Tessiner Tech-Unternehmen investiert. Credit Suisse Entrepreneur Capital habe sich neben dem Tessiner Risikokapitalfonds TiVenture und Privatanlagern an einer Finanzierungsrunde von Delvitech beteiligt, teilt die Grossbank mit.
Das Startup ist spezialisiert auf Systeme für automatische optische Inspektionen (AOI), die auf selbstentwickelter Software beruht und für die visuelle Prüfung während des Herstellungsprozesses von Leiterplatten für den Elektronikmarkt eingesetzt wird. 
"Die Investition von Credit Suisse Entrepreneur Capital bedeutet nicht nur mehr Kapital, sondern wird sich auch positiv auf unsere Marktpositionierung und unsere Finanzstärke auswirken. Zudem wird durch diese Partnerschaft ein starker Ausbau des technologischen Wachstums von Delvitech ermöglicht und die Entwicklung einzigartiger Lösungen auf Basis von Deep-Learning-Techniken gefördert", wird Roberto Gatti, CEO und President von Delvitech, in einer Mitteilung zitiert.
Delvitech wurde 2018 gegründet und hat seinen Sitz in Mendrisio sowie einen Ableger in den USA und in Indien. Für die Forschung und Entwicklung arbeitet das Startup mit der Università della Svizzera Italiana zusammen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023