CRM-Anbieter BSI integriert Sprachtechnologie von Spitch

8. September 2020 um 15:20
  • bsi
  • spitch
  • erp/crm
  • automatisierung
  • wartung
image

Das gemeinsame Angebot soll es Kunden ermöglichen, Voice-Anfragen automatisiert erledigen zu können.

Der CRM-Anbieter BSI bietet seine Automation Platform neu mit der Sprachtechnologie von Spitch an. Zu diesem Zweck sind die Unternehmen eine Partnerschaft eingegangen, wie aus einer gemeinsamen Mitteilung hervorgeht.
Spitch ist ein Schweizer Anbieter von Lösungen im Bereich der Spracherkennung und Voice User Interfaces (VUI). Die kombinierte Lösung erlaube es Kunden, ihren eigenen Workflow und sprachgesteuerte Lösungen, etwa für Partner- oder Kundeninteraktionen, zu kreieren.
Die Anbieter sehen darin grosses Potenzial: Bei 30% von telefonischen Kundenanrufen handle es sich um Routinefragen, die mittels einer Automations-Lösung beantwortet werden könnten. Wenn solche Standard-Anfragen mittels automatisierter Prozesse erledigt werden können, würden Prozesse beschleunigt und die Kundenservice-Mitarbeitende entlastet, so Mathias Hassler, Customer Service Specialist bei BSI.
"Entscheidend für das Kundenerlebnis ist dabei, dass man diese Automatisierung auf allen Kanälen nutzen kann. Dank der Lösung von Spitch ist nun auch der Voice-Kanal vollständig in unsere Automation-Lösung integriert", führt Hassler aus.
Das von BSI und Spitch angebotene Paket biete Unternehmen alles, was es für die das Aufsetzen eines ersten Pilotprojekts brauchten, heisst es in der Mitteilung. Das Angebot umfasse die nötigen SaaS-Lizenzen sowie den Aufbau und das Tuning des erforderlichen Vokabulars in Schweizerdeutsch und Hochdeutsch. Hinzu kommen die Integration mit einem existierenden Call Center sowie Business- und Technik-Workshops. 

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Microsoft erhöht die Preise für Dynamics deutlich

Um 10 bis 15% steigen die Kosten für einzelne Microsoft-Dynamics-Module. Die neuen Preise gelten ab Oktober.

publiziert am 15.4.2024
image

Heisst Klara bald E-Post?

Wie inside-it.ch erfahren hat, könnte der Name Klara bald verschwinden. Die heutige Post-Tochter rückt wohl auch namenstechnisch näher an den Gelben Riesen.

publiziert am 12.4.2024
image

Migros schreibt bei SAP-Projekt 80 Millionen Franken ab

Im Rahmen eines Migrationsprojekts auf SAP S/4Hana ist es bei der Migros zu einer Wertminderung in Millionenhöhe gekommen.

publiziert am 27.3.2024
image

Kantonsspital St. Gallen regelt SAP-Nachfolge

Weil SAP die Patientenmanagement-Software IS-H nicht weiterentwickelt, vergibt das KSSG 4,6 Millionen Franken freihändig an T-Systems.

publiziert am 26.3.2024