Crypto Valley Association will Selbstregulierung der Branche

14. März 2019, 16:30
  • innovation
  • blockchain
  • regulierung
image

Im Februar hat die "Crypto Valley Association" (CVA) ihren kompletten Vorstand ausgewechselt.

Im Februar hat die "Crypto Valley Association" (CVA) ihren kompletten Vorstand ausgewechselt. Nun legte die Zuger Organisation in einer ausserordentlichen Generalversammlung ihre strategischen Ziele vor.
Im Zentrum steht eine verstärkte Selbstregulierung. Dafür soll eine neue Organisation der Blockchain-Branche gegründet werden. Ausserdem will die CVA zusammen mit der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) die Richtlinien zur Eröffnung von Konten von Blockchain-Firmen aktualisieren, wie die CVA schreibt.
Derzeit umfasst die Vereinigung nach eigenen Angaben rund 1200 Mitglieder aus 20 Ländern. Und sie will wachsen: Derzeit ist sie auf der Suche nach neuen internationalen Mitgliedern und Partnern. Über einen "Mitgliedermarktplatz" sollen die Mitglieder mehr Kapital erhalten, wie die 2017 gegründete Organisation mitteilt. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Quantencomputing: Uptown Basel will sich mit 433-Qubit profilieren

Auf dem Areal des Innovationsprojekts sollen Firmen auf die Quanteninfrastruktur von IBM zugreifen können. Leiter wird Damir Bogdan.

publiziert am 8.12.2022
image

Daten sollen strategisches Gut sein

Eine Befragung zeigt, dass Unternehmen noch wenig Wert aus ihren Daten generieren. HPE AI Advisor Bernd Bachmann erklärt, warum das so ist und wie sich das ändern könnte.

publiziert am 8.12.2022
image

EU-Gericht: Suchmaschinen müssen Links zu Falschinformationen löschen

Betroffene brauchen Beweise um Links löschen zu lassen, aber kein gerichtliches Urteil, sagt der Europäische Gerichtshof.

publiziert am 8.12.2022
image

EU reguliert Künstliche Intelligenz

Die Staatengemeinschaft will dafür sorgen, dass KI-Systeme sicher sind und Grundrechte einhalten.

publiziert am 7.12.2022