Crypto Valley Association will Selbstregulierung der Branche

14. März 2019, 16:30
  • innovation
  • blockchain
  • regulierung
image

Im Februar hat die "Crypto Valley Association" (CVA) ihren kompletten Vorstand ausgewechselt.

Im Februar hat die "Crypto Valley Association" (CVA) ihren kompletten Vorstand ausgewechselt. Nun legte die Zuger Organisation in einer ausserordentlichen Generalversammlung ihre strategischen Ziele vor.
Im Zentrum steht eine verstärkte Selbstregulierung. Dafür soll eine neue Organisation der Blockchain-Branche gegründet werden. Ausserdem will die CVA zusammen mit der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) die Richtlinien zur Eröffnung von Konten von Blockchain-Firmen aktualisieren, wie die CVA schreibt.
Derzeit umfasst die Vereinigung nach eigenen Angaben rund 1200 Mitglieder aus 20 Ländern. Und sie will wachsen: Derzeit ist sie auf der Suche nach neuen internationalen Mitgliedern und Partnern. Über einen "Mitgliedermarktplatz" sollen die Mitglieder mehr Kapital erhalten, wie die 2017 gegründete Organisation mitteilt. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bundesrat will zentrale Plattform für Geodaten

Die Umsetzung wird dauern: Das VBS soll bis Ende 2025 erst Mal einen rechtlichen Vorschlag erarbeiten, wie die verstreuten Daten zentral bezogen werden können.

publiziert am 10.6.2022
image

Studie: "KI? Ja eh, haben wir!"

Ein geradezu euphorischer Report sieht KI in Schweizer Unternehmen weitverbreitet. Das dürfte weit an der Realität vorbeigehen.

publiziert am 8.6.2022
image

Mila sichert sich 2 Millionen Dollar

Durch die neue Finanzierung will das Unternehmen seine Expansion in Europa fortsetzen und an den Erfolg in der Schweiz anknüpfen.

publiziert am 8.6.2022
image

Nationalrat verlangt Analysezentrum für Krypto-Betrugsfälle

Ein nationales Zentrum soll Kryptowährungen analysieren und Transaktionen, etwa bei Lösegeldzahlungen, verfolgen.

publiziert am 8.6.2022