CSC möchte iSoft kaufen - Gründer funkt dazwischen

5. April 2011, 06:39
  • international
image

CSC hat ein Übernahmeangebot für den auf den Healthcarebereich spezialisierten australischen Softwarehersteller iSoft gemacht.

CSC hat ein Übernahmeangebot für den auf den Healthcarebereich spezialisierten australischen Softwarehersteller iSoft gemacht. CSC würde für die Übernahme den iSoft-Aktionären rund 182 Millionen Dollar auszahlen und zudem die Nettoschulden von iSoft in der Höhe von rund 300 Millionen Dollar übernehmen.
Inzwischen hat allerdings der iSoft-Gründer Gary Cohen in einem Interview mit 'The Australian' erklärt, dass er sich ein Gegenangebot überlegt und auch erwartet, dass noch andere potentielle Käufer auf den Plan treten könnten. Cohen, dem noch fünf Prozent von iSoft gehört, hat schon vor vier Jahren einmal eine Übernahme von iSoft durch CSC vereitelt. Damals wurde iSoft statt von CSC durch das ebenfalls von Cohen gegründete Unternehmen IBA übernommen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022