CSC möchte iSoft kaufen - Gründer funkt dazwischen

5. April 2011, 06:39
  • international
image

CSC hat ein Übernahmeangebot für den auf den Healthcarebereich spezialisierten australischen Softwarehersteller iSoft gemacht.

CSC hat ein Übernahmeangebot für den auf den Healthcarebereich spezialisierten australischen Softwarehersteller iSoft gemacht. CSC würde für die Übernahme den iSoft-Aktionären rund 182 Millionen Dollar auszahlen und zudem die Nettoschulden von iSoft in der Höhe von rund 300 Millionen Dollar übernehmen.
Inzwischen hat allerdings der iSoft-Gründer Gary Cohen in einem Interview mit 'The Australian' erklärt, dass er sich ein Gegenangebot überlegt und auch erwartet, dass noch andere potentielle Käufer auf den Plan treten könnten. Cohen, dem noch fünf Prozent von iSoft gehört, hat schon vor vier Jahren einmal eine Übernahme von iSoft durch CSC vereitelt. Damals wurde iSoft statt von CSC durch das ebenfalls von Cohen gegründete Unternehmen IBA übernommen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Lieferkette bremst auch Tesla

Laut Firmengründer Elon Musk sind die Lieferkettenprobleme noch nicht ausgestanden. Tesla streicht bis zu 3,5% der Stellen.

publiziert am 23.6.2022
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022
image

Facebook saugt Gesundheitsdaten mit Tracker ab

Eine US-NGO hat ein Tracking-Tool entdeckt, mit dem Facebook Einblick in sensible Daten erhält. Ein Drittel aller untersuchten Krankenhäuser ist betroffen.

publiziert am 21.6.2022