Cyber-Angriff: Zuger Firma kann 90'000 Franken retten

8. November 2016, 11:06
  • security
  • zug
image

Wegen eines Trojaners hat eine Zuger Firma beinahe rund 90'000 Franken verloren.

Wegen eines Trojaners hat eine Zuger Firma beinahe rund 90'000 Franken verloren. Nachdem ein Mitarbeitender der Firma ein unverdächtiges Word-Dokument in einer E-mail geöffnet hatte, wurde eine Geldüberweisung ausgelöst. Der Betrag konnte jedoch gesichert und dem Besitzer zurückerstattet werden.
Beim Öffnen des Anhangs wurde – für den Benutzer unsichtbar – ein Trojaner aktiviert. Absender der E-mail war ein bekannter Onlineshop, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Dienstag mitteilten. Aufgeflogen war der Cyber-Angriff aber erst mehr als eine Woche später, als der Mitarbeiter der nicht näher genannten Firma versuchte, sich beim E-Banking einzuloggen.
Ein erster Versuch war gescheitert und der Benutzer angewiesen worden, es später zu versuchen. Als er dies einige Tage später tat, bemerkte er, dass in der Zwischenzeit 90'000 Franken vom Firmenkonto auf ein fremdes Bankkonto überwiesen worden waren. Er alarmierte sofort die Polizei und die betreffende Bank.
Bankdaten durch Jobangebot erschlichen
Gleichzeitig hatte sich eine Frau bei der Zürcher Kantonspolizei gemeldet. Sie hatte auf ihrem Konto den Betrag von 90'000 Franken entdeckt und war von einer Firma angewiesen worden, den Betrag abzuheben und weiterzuleiten. Zu diesem Zweck verwendeten die Täter die gefälschte Identität einer bestehenden Immobilienfirma.
Die Frau sei ins Visier der Täter geraten, weil sie im Internet einen Job gesucht hatte, sagte Polizeisprecher Frank Kleiner gegenüber 'sda'. "Sie boten ihr eine Arbeit bei der Immobilienfirma an und erschlichen sich so ihre Bankdaten." Der Deal scheiterte jedoch, weil die Frau misstrauisch wurde.
Die 90'000 Franken wurden eingefroren und der Zuger Firma zurückerstattet. Ob die Polizei der Täterschaft aufgrund der benutzten E-mail-Adressen auf der Spur ist, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (sda/ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022
image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 3