Cyberark führt erstmals Partner-Stufen ein

26. Juli 2019, 08:52
  • channel
image

Der Anbieter von Lösungen im Bereich Privileged Access Security gibt Erweiterungen im Partnerprogramm bekannt.

Der Anbieter von Lösungen im Bereich Privileged Access Security gibt Erweiterungen im Partnerprogramm bekannt. Erstmals werden Partnerstufen eingeführt, schreibt Cyberark. Die Stufen "Authorized", "Certified" und "Advanced" orientieren sich laut Mitteilung an den Kompetenzen der Partner. Für die niedrigste Stufe werden keine Zertifizierungen benötigt, dafür gibt es vom Hersteller auch nur grundlegende Untersützung, wie den Zugang zu Sales- und Marketing-Tools. Die zertifizierten Partner erhalten zusätzliche Unterstützungen im Sales, Marketing und Business Development.
Daneben, so teilt das Unternehmen mit, wurde das Zertifizierungsprogramm um die Module Certified Sales Professional (CSP) und Certified Pre-Sales Engineer (CPE) erweitert.
Die neue Struktur schaffe ein besseres Gleichgewicht zwischen der Investition der Partner und dem Wert, der Kunden geboten werde. Zudem biete sie den Partnern mehr Flexibilität hinsichtlich der Teilnahme am Parterprogramm, schreibt Cyberark.
Weltweit zählt der Security-Anbieter 400 Partner, darunter Consulting-Firmen, globale Systemintegratoren sowie kleine lokale Dienstleister. Hierzulande sind dies unter anderem Infoguard, Bechtle, Execure und NTT Switzerland. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

In der Schweiz geht IT-Novum in Allgeier auf

Hierzulande verschwinden die Marke und das Firmenkonstrukt des im letzten Jahr von Allgeier gekauften Open-Source-Spezialisten. IT-Novum Deutschland und Österreich sind nicht betroffen.

publiziert am 19.5.2022
image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022
image

"UPC" verschwindet, Telco heisst nur noch Sunrise

Das fusionierte Telekomunternehmen Sunrise UPC schreitet mit seiner Integration weiter voran. Ab kommender Woche wird Sunrise zur neuen Hauptmarke des Konzerns.

publiziert am 19.5.2022 1
image

Cisco muss Ziele nach unten korrigieren

Die Covid-Lockdowns in China und der Krieg in der Ukraine machen dem Konzern zu schaffen. Cisco erwartet im laufenden Quartal einen Umsatzrückgang.

publiziert am 19.5.2022