Cyberlink integriert DDoS-Schutz

6. Dezember 2017, 10:12
  • security
  • cyberlink
image

Der Managed Service Provider Cyberlink bietet neu allen Connectivity-Kunden einen automatischen und kostenlosen DDoS-Schutz.

Der Managed Service Provider Cyberlink bietet neu allen Connectivity-Kunden einen automatischen und kostenlosen DDoS-Schutz. Wie das Unternehmen mitteilt, schütze man alle Kunden solange das Volumen einer DDoS-Attacke die Bandbreite des Connectivity-Services nicht übersteige. Der Datenverkehr werde dann automatisch gesäubert. Falls das Volumen die Bandbreite des Service übersteige, werde der Datenverkehr für 15 Minuten blockiert.
Mit dem DDoS Protection Service werden laut Cyberlink sowohl volumetrische Angriffe wie auch mehrstufige, raffinierte Attacken zuverlässig abgewehrt.
Im Verlauf von 2018 will Cyberlink ein Premium-DDoS-Protection-Paket verfügbar machen. Hier werden zusätzlich zum Standardschutz auch grosse volumetrische Attacken in eine externes Scrubbing Center umgeleitet und gesäubert. (kjo)
(Hinweis: Cyberlink betreibt unter anderem eine Cloud-Plattform und bietet Infrastructure-as-a-Service an. Inside-channels.ch "wohnt" seit diesem Mai in einem virtual Datacenter von Cyberlink.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Zwei Wochen nach der Cyberattacke: Britische Post verschickt wieder Päckli

Eine Ransomware-Bande hatte den internationalen Versand der Royal Mail lahmgelegt.

publiziert am 27.1.2023